Bezirksverband der Ev. Frauenhilfe feierte 100-jähriges Bestehen

Rückblick und Ausblick: Der Bezirksverband der Ev. Frauenhilfe im Kirchenkreis Vlotho feierte mit zahlreichen Festgästen sein 100-jähriges Bestehen.scs/Vlotho. „Wir packen Dinge an und helfen, genau wie zur Zeit unserer Gründung“, sagte Bettina Willimczik, Bezirksvorsitzende der Evangelischen Frauenhilfe im Kirchenkreis Vlotho.

„Die Frauenhilfe ist zwar alt, doch im Herzen mobil und jung geblieben“, betonte sie. Mit einem Festgottesdienst und anschließendem Empfang feierten mehr als 100 Teilnehmerinnen das Jubiläum des 100-jährigen Bestehens in der Vlothoer Kirche St. Stephan. Der Bezirksverband Vlotho ist mit mehr als 600 Mitgliedern der größte selbstständige Frauenverband in der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD).

Schwungvoll: Pfarrerin Angelika Weigt-Blätgen begeisterte die Anwesenden mit ihrer mitreißenden Ansprache. Die Predigt des Festgottesdienstes hielt Angelika Weigt-Blätgen aus Soest, leitende Pfarrerin des Landesverbands der Evangelischen Frauenhilfe von Westfalen. Sie sprach über die lebendige Kraft des Heiligen Geistes, die dabei hilft, lebendig zu bleiben. Superintendent Andreas Huneke überbrachte Glückwünsche des Kirchenkreises. Auch beim anschließenden Empfang im Gemeindehaus begeisterte Pfarrerin Angelika Weigt-Blätgen mit ihrer schwungvollen Ansprache die Anwesenden. Sie nannte Rückblicke und Ausblicke. „Wir sollten nicht jammern und auf sinkende Mitgliederzahlen schauen, sondern auf die Menschen, die mit dem Herzen dabei sind und die Gemeinschaft pflegen. Statt drinnen über leere Plätze zu klagen, lasst uns rausgehen und sichtbar sein“, forderte sie die Anwesenden auf. „Die Frauenhilfe ist einerseits gemeindebezogen. Zugleich engagiert sie sich auch bundesweit in der Frauenarbeit und der EKD. „Beispielsweise beim Weltgebetstag der Frauen und der Unterstützung von Frauenhäusern übernehmen wir auch politische Verantwortung“, so die Pfarrerin.

Der Bezirksverband ist die Verbindung zwischen den Gemeindegruppen und dem Landesverband der Frauenhilfe. Bettina Willimczik sprach über die Geschichte des Bezirksverbands Vlotho. Am 27. Oktober 1919 gegründet, durchlebte der Verband nach dem Kriegsende eine Krisenzeit. Bis in die 1970er Jahre erlebte die Frauenhilfe einen erneuten Aufschwung. „Danach nahmen die Mitgliederzahlen leider wieder ab. Doch wir haben jetzt eine ähnlich hohe Mitgliederzahl wie zur Gründung“, sagte Bettina Willimczik. „Untereinander Kontakt zu halten und sich umeinander zu kümmern, das ist eine unserer Stärken“, betonte sie.

Mit einer humorvollen Vorstellung der Kabarettistin Sabine Henke klang das Jubiläumsfest aus.

 

Siehe auch: