Abschluss der Fortbildung „Religion im Alltag“
Erfolgreich: Zum Abschluss ihrer Fortbildung wurden 21 Religionspädagogen aus Kindertageseinrichtungen im ev. Kirchenkreis Vlotho ausgezeichnet.scs/Bad Oeynhausen. „Diese Fortbildung ist ein Sahnestück, etwas ganz Besonderes. Wir als Träger der Einrichtungen freuen uns über das große Interesse der Mitarbeiterinnen“, sagte Dorothee Holzmeier, Kindergartenfachberaterin im Kirchenkreis Vlotho.

An der religionspädagogischen Fortbildung „Religion im Alltag evangelischer Tageseinrichtungen für Kinder“ nahmen insgesamt 21 Erzieherinnen aus 17 Kindergärten des Ev. Kirchenkreises Vlotho erfolgreich teil. Innerhalb von sechs Monaten gestalteten die beiden Referenten Pfarrer Ulrich Walter und Pfarrer Ralf Fischer vom Pädagogischen Institut der Evangelischen Kirche von Westfalen in Villigst an insgesamt zwölf Fortbildungstagen den umfangreichen Zertifikatskurs.

„Viele Themenbereiche wurden angesprochen. Von der eigenen Religiosität über Kenntnisse der Bibel und christlicher Traditionen bis zum heutigen Familienalltag“, nannte Dorothee Holzmeier, die die Seminarreihe organisiert und begleitet hat, einige der Inhalte. „Die Teilnehmerinnen haben viele neue Methoden und Materialien kennengelernt, um beispielsweise biblische Geschichten mit Bodenbildern, Figuren und Liedern lebendig zu erzählen.

Auch für thematisch passende Bastelarbeiten haben sie Anregungen bekommen. So können kleine Kinder die Inhalte gut begreifen“, sagte sie. Nicht nur theoretisches Lernen stand auf dem Programm. Die Inhalte wurden auch praktisch umgesetzt. „Jede Teilnehmerin hat ein eigenes Projekt mit mehreren Angeboten erarbeitet und in ihrer Einrichtung durchgeführt. Dazu gehörte auch eine schriftliche Ausarbeitung mit Beschreibung und Auswertung der Aktionen“, erläuterte Dorothee Holzmeier.

Beim festlichen Abschlussgottesdienst in der Rehmer Kirche wurden die Ergebnisse präsentiert. Pfarrer Lars Kunkel, Assessor des Ev. Kirchenkreises Vlotho, überreichte den Teilnehmerinnen ihre Zertifikate. „Im kommenden Jahr werden wir erneut eine Fortbildung anbieten, um weitere Mitarbeiter zu schulen“, kündigte Dorothee Holzmeier an.