Fast 20 Jahre Gemeindepfarrer in Porta Westfalica Hausberge

Pfarrer i.R. Gerhards Schnarr ist im Alter von 81 Jahren verstorben.RL/Bad Oeynhausen. Am 9. März dieses Jahres verstarb Pfarrer i.R. Gerhard Schnarr im Alter von 81 Jahren. Er war im Kirchenkreis Vlotho fast 20 Jahre von Februar 1979 bis Oktober 1998 als Pfarrer der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Hausberge tätig.

Superintendent Andreas Huneke schreibt in einem Nachruf: „Gerhard Schnarr wurde am 4. Juni 1937 in Zempelburg (Westpreußen) geboren. Er war Sohn des Diakons August Schnarr und seiner Ehefrau Eva. 1945 flüchtete die Familie nach Dortmund, wo er die Volksschule besuchte und einen praktischen Beruf erlernte. Nach der Gesellenprüfung arbeitete er von 1955 bis 1962 auf der Zeche Gneisenau als Grubenelektriker und Elektrohauer. Von 1959 bis 1965 besuchte er das Abendgymnasium, da er gerne Theologie studieren wollte, um Pfarrer zu werden. Im Januar 1965 heiratete er seine Ehefrau Ursula, geb. Dorau. Das Theologiestudium in Münster absolvierte er in nur 12 Semestern, einschließlich vier Sprachsemestern.

Ab 1971 war er Vikar in der Kirchengemeinde Dortmund-Eving. In dieser Zeit entdeckte er seine Liebe zur Seelsorge. Ab Oktober 1972 begann er seine Hilfsdienstzeit in Dortmund Wickede, wo er im Dezember 1973 in die Pfarrstelle gewählt wurde. Von Februar 1979 bis Oktober 1998 war er dann Pfarrer in der Kirchengemeinde Hausberge. Nebenberuflich erteilte er in dieser Zeit Unterricht am Städt. Gymnasium Porta Westfalica. Von 1984 bis 1996 war er Beauftragter für Seelsorge in unserem Kirchenkreis und von 1984 bis 1992 Mitglied im Diakonieausschuss. Viele Jahre kümmerte er sich verantwortlich um das Beiblatt zur Wochenzeitung „Unsere Kirche“ mit den Gemeindenachrichten aus dem Kirchenkreis Vlotho.

Nach dem Eintritt in den Ruhestand zog er mit seiner Ehefrau Ursula nach Bad Oeynhausen. Auch in seinem Ruhestand hat er rege am kreiskirchlichen und gemeindlichen Leben teilgenommen. Er übernahm gelegentlich Vertretungen, sang mit seiner Frau in der Kantorei an der Auferstehungskirche, fuhr fröhlich Fahrrad und widmete sich mit großer Leidenschaft seinem Hobby, der Fotografie. Bereits in seiner Zeit als Gemeindepfarrer hat er begonnen, Fotos anderen zur Freude zu Kalendern zusammenzustellen. Er versah sie mit Sprüchen und Bibelversen, so dass sich mit den Bildern auch das Evangelium von Jesus Christus vermittelte. Wann immer es ihm möglich war, nahm er an den regelmäßigen Treffen mit Abendmahl, Bibelgespräch und Frühstück der Pfarrerschaft im Kirchenkreis Vlotho teil.

Seine Frau hat sich in den letzten Jahren liebevoll und aufopfernd um ihn gekümmert. Sie las ihm von den Lippen ab, was er selbst nicht mehr äußern konnte. Das Ehepaar, das 2015 Goldene Hochzeit feiern konnte, war sehr stolz auf den musikalisch außerordentlich begabten Sohn Christian, die Schwiegertochter Martina und den Enkel Frederic.

Wir nehmen in großer Dankbarkeit Abschied von Pfarrer Gerhard Schnarr und befehlen ihn der Liebe Gottes an, in der Hoffnung zur Auferstehung zum ewigen Leben.“