Ökumenischer „Weltgebetstag der Frauen“ fand großen Anklang

Einladend: Das Vorbereitungsteam der vier Innenstadtgemeinden der Kurstadt gestaltete den Gottesdienst zum Weltgebetstag der Frauen in der Heilig-Geist-Kirche.SCS/Bad Oeynhausen. „Kommt, alles ist bereit“ lud das diesjährige Motto zur Feier des „Weltgebetstag der Frauen aller Konfessionen“ ein. Und zahlreiche Besucherinnen und Besucher waren in die Heilig-Geist-Kirche gekommen, um gemeinsam Gottesdienst zu feiern. Im Fokus stand Slowenien, eines der kleinsten Länder der Europäischen Union. Ein Team aus Vertreterinnen der vier Innenstadtgemeinden hatte den Gottesdienst in der liebevoll dekorierten Kirche gemeinsam vorbereitet.

Einige Teilnehmerinnen lasen Lebensgeschichten slowenischer Frauen vor. „Trotz gesetzlicher Gleichstellung müssen Frauen immer noch eine doppelte Last tragen“, sagte eine der Sprecherinnen. Außerdem erfuhren die Besucher einiges über Land und Kultur des diesjährigen Partnerlandes. Slowenien war schon immer ein Knotenpunkt internationaler Wanderungsbewegungen und Handelsströme. So kamen vielerlei Einflüsse in das kleine Land. Heute liegt es auf der bekannten und zugleich berüchtigten Balkanroute, auf der viele Tausend Flüchtlinge nach Europa gelangten.

Schwungvolle Lieder boten zwischendurch reichlich Gelegenheit zum Singen. Für den Projektschwerpunkt der politischen und gesellschaftlichen Teilhabe für Frauen, die längst nicht in allen Ländern selbstverständlich ist, kam eine großzügige Kollekte zusammen. „Das deutsche Weltgebetstagskomittee unterstützt nachhaltige Projekte, die über Jahre hinweg gefördert werden. Das ist viel sinnvoller, als einmal dort Geld auszuschütten“, sagte die ehemalige Bezirksvorsitzende Christel Siegemund.

Nach dem Gottesdienst waren alle Anwesenden ins Gemeindehaus eingeladen, um sich am reichhaltigen Buffet mit Speisen und Getränken nach slowenischen Rezepten auch kulinarisch mit dem Partnerland vertraut zu machen und miteinander ins Gespräch zu kommen.