Vorbereitung des „Weltgebetstags der Frauen“ am 2. März

Setzen sich ein: Sigrid Handt (v.l.), Claudia Montanus, Elke Held, Bettina Willimczik, Margret Schlemme, Christel Siegemund und Ursel Hottel bereiten den Weltgebetstag der Frauen im Kirchenkreis Vlotho vor.scs/Porta Westfalica. Surinam, das kleinste Land Südamerikas, steht in diesem Jahr im Fokus des Weltgebetstages der Frauen. Ethnische Vielfalt ist ein Markenzeichen der ehemaligen niederländischen Kolonie. Die dort lebenden Menschen haben afrikanische, indische, indigene, javanische, europäische und chinesische Wurzeln. „Die Menschen respektieren ihre verschiedenen Religionen gegenseitig“, so Referentin Claudia Montanus, Koordinatorin der Weltgebetstagsarbeit in Westfalen.

Am 2. März wird der „Weltgebetstag der Frauen aller Konfessionen“ auch im Kirchenkreis Vlotho in vielen Gemeinden gefeiert. Beim Vorbereitungstreffen im Gemeindehaus Veltheim erfuhren die Teilnehmerinnen viel Wissenswertes über Land, Leute und Kultur des diesjährigen Partnerlandes. „Damit die Teilnehmerinnen wissen, wofür sie beten und sammeln“, sagte Claudia Montanus.Faszinierende Regenwälder bedecken den Großteil des Landes, in dem rund 550.000 Menschen leben. Doch durch Raubbau an der Natur entstanden schwerwiegende Umweltprobleme wie die hohe Quecksilberbelastung der Flüsse. Die wirtschaftliche und politische Lage des kleinen Landes ist instabil.

„Das deutsche Weltgebetstagskomittee unterstützt nachhaltige Projekte, die über Jahre hinweg gefördert werden. Das ist viel sinnvoller, als einmal dort Geld auszuschütten. Durch die große internationale Solidargemeinschaft kann vor Ort Positives bewirkt werden“, so Claudia Montanus. Im Mittelpunkt der Liturgie steht die Bewahrung der Schöpfung. Auch schwungvolle Lieder und informative Texte gehören zu der von einheimischen Frauen zusammengestellten Gottesdienstordnung. Claudia Montanus gab den Anwesenden viele Tipps und Ideen, wie sie ihre Gottesdienste lebendig und ansprechend gestalten können. Mit Rezepten für kreolische Spezialitäten kann den Teilnehmerinnen das Land auch kulinarisch schmackhaft gemacht werden.

Der gemeinsame ökumenische Gottesdienst der vier Innenstadtgemeinden von Bad Oeynhausen beginnt am 2. März 2018 um 16 Uhr in der Auferstehungskirche am Kurpark. Zu den Gottesdiensten der anderen Kirchengemeinden des Kirchenkreises beachten Sie bitte die Veröffentlichungen der örtlichen Gemeinden.

 

Siehe auch: