Pfarrerin Eva Guleiof vom Wittekindshofer Dienst entpflichtet

Der stellvertretende Superintendent des Kirchenkreises Vlotho, Pfarrer Lars Kunkel (1.v.l.), hat Pfarrerin Eva Guleiof feierlich vom pastoralen Dienst im Wittekindshof entpflichtet. Ihr Ehemann Böries Guleiof hat im Gottesdienst und beim anschließenden Empfang durch Vorstandssprecher Pfarrer Professor Dr. Dierk Starnitzke (1.v.r.) viel Lob und Dank erhalten, dass er seiner Ehefrau den Rücken für den Pfarrdienst freigehalten hat. | Foto: Anke Marholdt.AM/Bad Oeynhausen. „Eva Guleiof ist eine Pfarrerin, die mit unglaublicher Energie, großer Leidenschaft und dem Herzen stets am rechten Fleck ihren Dienst versehen hat. Sie hat es gar nicht nötig, sich in den Mittelpunkt zu stellen und das auch gar nicht so gern hat. Aber heute soll, muss und darf das so sein“, erklärte Pfarrer Lars Kunkel im Festgottesdienst zur Verabschiedung von Pfarrerin Eva Guleiof in den Ruhestand.

Als stellvertretender Superintendent des Kirchenkreises Vlotho hat er die Seelsorgerin offiziell aus ihrem Dienstauftrag in der Diakonischen Stiftung Wittekindshof entpflichtet und dabei betont, dass ihre Ordinationsrechte zur öffentlichen Wortverkündigung und zur Darreichung der Sakramente auf Lebenszeit gelten. Kunkel erinnerte an ihre 40-jährige Dienstzeit zunächst in fünf Landgemeinden in der DDR, in Niedersachen, Gelsenkirchen und in den letzten 19 Jahren im pastoralen Dienst des Wittekindshofes in Bad Oeynhausen. Als Ausdruck ihrer Haltung zu den Menschen und ihrer Glaubenstiefe zitierte Kunkel Eva Guleiof, die ihm berichtet hatte: „Wir haben immer gerne auf dem Wittekindshof gewohnt, wir wollten bei den Menschen sein und die Luft atmen, die auch sie atmen.“

Pfarrerin Eva Guleiof wurde am dritten Advent im Gottesdienst feierlich in den Ruhestand verabschiedet. | Foto: Anke MarholdtDer Wittekindshofer Vorstandssprecher Pfarrer Professor Dr. Dierk Starnitzke lobte, dass Eva Guleiof ihren Dienst mit sagenhafter Zuverlässigkeit treu verrichtet habe, auch dann wenn Geburten ihre große Familie erfreut und Krankheiten belastet haben. In den Dank schloss der Vorstandssprecher ihren Ehemann Böries Guleiof ein, was durch kräftigen Zwischenapplaus der rund hundert geladenen Gäste beim Empfang unterstrichen wurde. Böries Guleiof hat sich ganz wesentlich um den Haushalt und die acht gemeinsamen Kinder gekümmert, aber seine Frau auch direkt bei besonderen Gottesdiensten oder beim Aufbau der großen Weihnachtskrippe in der Wittekindshofer Erlöserkirche unterstützt. „Das kommt in dieser Generation nicht oft vor, dass ein Mann diese große Verantwortung zeigt“, betonte Starnitzke.

Die Volmerdingsener Gemeindepfarrerin Anja Helen Bierski dankte der Kollegin für zahlreiche auch sehr spontan übernommene Vertretungsgottesdienste und hob eine besondere Gabe von Eva Guleiof hervor: „Sie sehen die Menschen wirklich, sprechen so lange mit ihnen, dass Sie in Beerdigungen, Trauungen und anderen Gottesdiensten den Menschen genau das schenken, was sie brauchen. Das lernt man nicht im Theologiestudium, das kommt aus Ihrer Liebe zu den Menschen.“

Dank und Anerkennung für ihren Dienst erlebte Eva Guleiof in weiteren Grußworten, persönlichen Abschiedsworten und Umarmungen. Dazu gehörte auch ein Sololied von Diakon Martin Schürmann, mit dem sie zahlreiche Hausgottesdienste zusammen gestaltet hatte, und das Lied „Kling Glöckchen“, für das Kirchenmusikerin Conny Stern einen neuen Text zur Verabschiedung von Eva Guleiof geschrieben hatte. In mehreren Grußworten von Menschen mit Behinderung wurde deutlich, dass es Pfarrerin Eva Guleiof gelungen war, den Menschen wertschätzend zu begegnen und sie mit ihren Gaben in den das Leben der Kirchengemeinde aktiv einzubeziehen.

 

Siehe auch: