Neuwahl des Presbyteriums soll vorbereitet werden

Die Kirchengemeinde Rehme wird vorübergehend durch einen Bevollmächtigtenausschuss geleitet.RL/Bad Oeynhausen. Das Presbyterium der Kirchengemeinde Rehme war bereits seit 2016 nur noch mit der Hälfte seiner gewählten Mitglieder tätig. Durch zwei weitere Rücktritte in den letzten Wochen ist das Leitungsgremium der Gemeinde handlungsunfähig geworden. Aus diesem Grund wurde der Kirchenkreis Vlotho um Hilfe gebeten.

Der Kreissynodalvorstand des Kirchenkreises Vlotho hat nun in seiner gestrigen Sitzung die Beschlussunfähigkeit des Rehmer Presbyteriums formal festgestellt und beschlossen, einen Bevollmächtigtenausschuss zu bilden. Der Ausschuss hat die Aufgabe, eine ordentliche Presbyteriumswahl vorzubereiten sowie bis zur Neuwahl die Aufgaben der Gemeindeleitung wahrzunehmen. Der Ausschuss soll aus Gemeindegliedern beider Bezirke sowie weiteren Sachkundigen aus dem Kirchenkreis gebildet werden. Auch der Rehmer Gemeindepfarrer Ernst Pallmann wird in dem Ausschuss mitwirken.

Für die Leitung dieses Gremiums konnte Pfarrerin Anke Schröder gewonnen werden, die bis 2015 Superintendentin in Paderborn war und jetzt im Ruhestand in Vlotho wohnt.
Der Bevollmächtigtenausschuss soll bereits kommende Woche zu einer ersten Sitzung zusammenkommen.

Pfarrer Lars Kunkel, der als Assessor im Moment in Vertretung des erkrankten Superintendent Andreas Huneke den Kirchenkreis leitet, sagte nach der gestrigen Sitzung: „Die Kirchengemeinde Rehme ist mit weit über 3.000 Mitgliedern eine große Gemeinde mit langer Tradition. Wir wünschen uns einen baldigen guten Neuanfang in der Leitung.“ Kunkel kündigte weiter an, dass es im neuen Jahr möglichst bald eine Gemeindeversammlung geben soll, um die Gemeindemitglieder weiter zu informieren.

 

Siehe auch: