Konfi-Camp Eisenberg 2017

Begrüßungsspiele in EisenbergKL/Eisenberg. Vom 21.-24. September 2017 fand das Konfi-Camp des Ev.Jugendreferates im Kirchenkreis Vlotho unter dem Thema „Einfach Frei!“ in Eisenberg statt. Noch bevor sich die rund 210 Konfirmanden aus 11 Gemeinden des Kirchenkreises Vlotho auf den Weg nach Hessen machten, fuhr ein Vorausteam bereits einen Tag vorher los, um das Gelände für das 12. Konfi-Camp des Jugendreferats vorzubereiten.

Als die Konfirmanden nach einer langen Anreise am Donnerstag den 21. September ankamen, spielte die Band Crossin ihre ersten Lieder um die Konfis zu begrüßen. Nach der Eröffnung durch Synodaljugendreferent Hans-Ulrich Strothmann gab es um 23:30 Uhr noch einen Abendabschluss für die Konfis, bevor die Nachtruhe begann und die 80 Mitarbeiter einer kleinen Abendandacht beiwohnen konnten. Am Freitagmorgen gab es dann die alltägliche Begrüßung durch Gesa Wilkening und Christopher Deppe, die während des Camps immer wieder die Moderation machten, aber auch einige spaßige Einlagen auf Lager hatten.

290 Konfis und Mitarbeitende verbrachten ein verlängertes Wochenende in Eisenberg/Hessen

Beim Einstieg in den Tag spielte erst die Band, danach wurde den Konfirmanden durch das Warm-Up-Team eingeheizt und das Thema des Tages näher gebracht. Daraufhin begaben sich die Konfis in ihre Gemeindegruppen um gemeinsam eine thematische Einheit passend zum Thema zu erleben. Übers Wochenende verteilt ging es darum mehr über Luther und den Glauben in der vergangenen Zeit und seine Bedeutung für uns heute zu erfahren. Daher wurden Ängste und Bewältigungsstrategien aufgeschrieben und an eine Tür genagelt, die Konfirmanden in Stress versetzt und anschließend sollten sie aufschreiben wo sie Stress im Alltag erleben und diesen eventuell vermeiden können.
In der Mittagspause gab es dann die Möglichkeit eines der vielen verschiedenen „Just for Fun“-Angebote zu besuchen oder einfach nur eine Pause auf ihrer „Burg“ zu machen. Zur Erholung wurde ebenfalls der zum Gelände gehörende Badeteich zahlreich genutzt. Am frühen Vorabend gab es dann noch Workshops, die sehr abwechslungsreich waren. Von Disc Golf über Jugger und Hip-Hop, bis hin zum Floß bauen war vieles dabei. Alle Workshops waren gut gefüllt.

Konfirmanden aus St. Stephan unterstützen ihren Pfarrer auf einer schwierigen WegstreckeAm Abend war Mr. Joy zu Gast, der eine sehr gelungene und erstaunliche Illusions- und Zaubershow vorführte und dabei auch einige Konfis mit einbezog. Anschließend begann das Late-Night Programm, wie zum Beispiel Lagerfeuer oder rocken mit der Band.

Der Samstag verlief nach dem gleichen Muster. In der Abendgestaltung gab es dann eine Spielshow die als „Ritterturnier“ gestaltet war und von Jill Grutas und Kilian Löffler moderiert wurde. Dabei handelte es sich um einen Wettstreit der Konfis um ihren Gruppenleiter zum „Oberritter“ zu erspielen, hier traten also nicht die „Ritter“ sondern ihre „Knappen“ im Wettstreit an.

Am Sonntag endete das Konfi-Camp mit einem Gottesdienst der etwas anderen Art unter dem Thema „Einfach Frei!“. Nach dem Mittagessen gab es eine Verabschiedungsrunde, bei der sich alle gegenseitig verabschiedet haben um anschließend in ihre Busse zu steigen und den Heimweg anzutreten.
Nicht wenige Konfis waren der Meinung, dass es ein sehr gelungenes Konfi-Camp war. Dem kann sich das Team vom Jugendreferat nur anschließen und freut sich jetzt schon darauf, im nächsten Jahr erneut mit den Konfirmanden des Kirchenkreises auf ein Konfi-Camp zu fahren.

 

Siehe auch: