Sammelgruppe wirbt um Unterstützung für „Stifte machen Mädchen stark!“

: Bildung mit Stiften stiften: v.l. Anne Kunz (St. Peter und Paul), Silvana Surkamp (Mädchentreff Haus der Jugend), Christel Siegemund (Altstadt-Kirchengemeinde), Corinna Schanz (Mehrgenerationenhaus Johanniter-Unfall-Hilfe), Bärbel Meyer (Fo(u)r C. – Jugendtreff Nord), Anne Scuderi (Kinderschutzbund) und Karla Rahlmeyer Gleichstellungsbeauftragte Stadt Bad Oeynhausen).scs/Bad Oeynhausen. „Wir beteiligen uns an der bundesweiten Sammelaktion des Weltgebetstages „Stifte machen Mädchen stark!“. Damit unterstützen wir ein Bildungsprojekt für syrische Flüchtlingsmädchen“, sagte Christel Siegemund als Vertreterin der evangelischen Altstadtgemeinde. Mit dem Erlös ausgedienter Stifte wird ein Bildungsprojekt für syrische Mädchen unterstützt.

Gemeinsam sind Frauen aus den evangelischen und katholischen Kirchengemeinden, dem Kinderschutzbundes, dem Mehrgenerationenhauses der Johanniter-Unfallhilfe, dem Fo(u)r C Jugendtreff Nord, dem Begegnungszentrums DRUCKEREI e.V. und der Stadtverwaltung unter der Bezeichnung BildungsSTIFTErinnen Bad Oeynhausen als Sammelgruppe für das Stadtgebiet Bad Oeynhausen beim Deutschen Komitee des Weltgebetstags der Frauen e.V. registriert.

 

Weiterlesen ...

Zweiter Fachtag über eine besondere Kindergartenpädagogik

Zweiter Fachtag über die Reggio-Pädagogik in Bad Oeynhausen. V.l. Sonja Marnette, Doris Hartmann, Dorothee Holzmeier und Professor Tassilo Knauf.RL/Bad Oeynhausen. Bereits zum zweiten Mal fand in Bad Oeynhausen ein Fachtag über die Reggio-Pädagogik statt, ein besonderer pädagogischer Ansatz in der Kindergartenarbeit. Zahlreiche Erzieherinnen und Erzieher aus ganz NRW waren der Einladung von Dorothee Holzmeier, Kindergartenfachberaterin im Evangelischen Kirchenkreis Vlotho, gefolgt.

Als Fachleute waren Sonja Marnette vom Vorstand „Dialog Reggio“ aus Duisburg und der emeritierte Professor Tassilo Knauf aus Bielefeld eingeladen. Beide hatten sich einen Schwerpunkt aus der Reggio-Pädagogik herausgegriffen, um daran die Besonderheiten zu verdeutlichen.

 

Weiterlesen ...

Im Schnee unterwegs im Upland bei trockenem Wetter.

Vordere Reihe:  Wolfram Giedinghagen (Leitung), Hilda Stuckert, Renate Ould, Ursel Hottel, Ingrid Czepluch, Marie Dünne, Nori Luitle,  Hintere Reihe:  Margit Päckmann, Margit Giedinghagen, Karl Hermann Hottel, Klaus Althof, Christiane Althof, Annegret Neumann, Renate Kobusch, Egon Luitle, Inge Hottel, Dieter Jöst, Ingrid Jöst.WG/Vlotho. Eine Gruppe aus Bad Oeynhausen und St. Stephan Vlotho machte sich auf den Weg in das noch winterliche Willingen im hessischen Sauerland. Einige erwanderten die wunderschöne Schneelandschaft von der Mühlenkopfschanze auf trockenem Schnee bis zur Hildfelder Höhe (765 m). Der weitere Weg führte auf dem Kammweg durch die verschneite Winterlandschaft und wieder zurück ins Strycktal. Andere erkundeten den Ferienort und den Kurpark.

Auch am nächsten Tag fuhren alle bei trockenem, sonnigem Wetter mit der Seilbahn auf den Ettelsberg (838 m). Einige bestiegen den 59 Meter hohen Hochheideturm, um sich die ganze Landschaft von oben anzusehen. Alle waren erstaunt, dass so viele Wintersportler auf den Pisten unterwegs waren.

 

Weiterlesen ...

Ein ganzer Tag voller Gesang am 3. März - Anmeldung bis 26.2.

Chorverband der EKvWHS/Bad Oeynhausen. Der „Chorverband in der Ev. Kirche von Westfalen“ lädt in Kooperation mit dem Kreiskantorat im Ev. Kirchenkreis Vlotho zu einem Workshoptag in das Dietrich-Bonhoeffer-Haus (Bismarckstr. 16, 32545 Bad Oeynhausen) ein.

Angesprochen sind die Mitglieder der Kirchenchöre und Kantoreien - aber vor allem auch jede und jeder, die oder der unter dem Motto „Das Singen Wir Morgen“ mal einen Tag lang fröhliche Lieder und unkomplizierte Chorsätze (zum Beispiel aus dem neuen Chorheft „Freitöne“ zum Kirchentag) kennenlernen möchte. In verschiedenen Workshop-Phasen werden ab 10.00 Uhr vierstimmige Chorsätze, Lieder für Frauenchor, Gregorianischer Gesang und praktische Impulse für die Chorische Stimmbildung vermittelt. Referenten sind die Vorstandsmitglieder des Chorverbandes: Meike Pape (Hemer), Hanno Kreft (Iserlohn), Roger Bretthauer (Lippstadt) und Harald Sieger (Bad Oeynhausen).

 

Weiterlesen ...

Religionspädagogische Fortbildung mit Zertifikat im Kirchenkreis

Sie machen eine interessante Fortbildung:  v.l.n.r. Ulrike Lipke, Christine Höke, Marina Keller, Brigitte Welge, Daniela Meyer, Annika Terno, Petra Friedemann, Marlies Folle, Marina Sukau, Britta Weber, Cornelia Höke, Birgit Eikermann, Dorothee Holzmeier, Christine Weitkamp, Claudia Schlüter, Franziska Lichtenberg.DH/Bad Oeynhausen. Erstmalig wird im Ev. Kirchenkreis Vlotho ein eigens konzipiertes Fortbildungsseminar für Erzieher und Erzieherinnen in Kindertageseinrichtungen angeboten. Pfarrerin Christine Höke (Sydonalbeauftragte für die Kindergärten im Ev. Kirchenkreis Vlotho), Schulpfarrerin Ulrike Lipke und Kindergartenfachberaterin Dorothee Holzmeier hatten die Idee dazu und entwarfen das Konzept. Von Januar bis Juni 2018 werden 13 Fachkräfte aus Löhne, Porta Westfalica, Vlotho und Bad Oeynhausen fortgebildet.

Das Seminar ist thematisch in drei Blöcke auf geteilt: Schöpfung, Bearbeitung der zwei verschiedenen Schöpfungsgeschichten Gottesbilder (AT und NT), Bearbeitung der Unterschiede der verschiedenen Glaubensrichtungen, Bilder, Symbole, Gleichnisse Tod & Auferweckung, Sinn und die Bedeutung des Feiertages „Karfreitag“, Umgang und Auslegung „Sühne, Schuld, Opfer“

 

Weiterlesen ...

Kirchenkreis bietet  im März eine Einübung in das Herzensgebet

Ein Team im Kirchenkreis Vlotho bietet im März 2017 eine Einübung in das Herzensgebet

RL/Bad Oeynhausen. „Das christliche Leben ist nicht ein Frommsein, sondern ein Frommwerden, ... nicht Ruhe, sondern eine Übung. Wir sind’s noch nicht, wir werden‘s aber. Es ist ... ein Weg.“ So schreibt Martin Luther über die Praxis seines Glaubens und Betens. Für ihn gehört es zum Glauben dazu, sich möglichst täglich darin zu üben. Denn er wusste: Der Glaube braucht eine tragfähige äußere Gestalt, sonst ist er irgendwann verschwunden.

Aus dem frühen Christentum stammt das sogenannte „Herzensgebet“: ein inneres Gebet, ein schweigendes und hörendes Verweilen in der Gegenwart Gottes – ohne Worte, ohne etwas Besonderes zu wollen, aber unter Gottes liebendem Blick. Vier Pfarrerinnen und Pfarrer im Kirchenkreis Vlotho aus dem »Netzwerk Geistliche Begleitung« laden dazu ein, den geistlichen Weg auszuprobieren: sich für vier Wochen aufzumachen und das Herzensgebet für sich zu entdecken. Als Ort für die gemeinsamen Abende steht der Andachtsraum im Herz- und Diabeteszentrum in Bad Oeynhausen zur Verfügung.

 

Weiterlesen ...

Neuer kirchenmusikalischer C-Kurs startet im April

Die Kreiskantoren Thomas Wirtz (Minden) von links, Harald Sieger (Vlotho), Heinz-Hermann Grube (Lübbecke), Liga Auguste und Johanna Wimmer (Herford) (nicht im Bild) freuen sich bereits darauf, zahlreiche Bewerbung für die  gemeinsame kirchenmusikalische C-Ausbildung zu bekommen.MW/Bad Oeynhausen. Sie spielen bereits Klavier, Orgel oder ein anderes Instrument? Sie wollten sich schon immer schon mal als Chorleiter ausbilden lassen? Sie interessieren sich dafür, die Kirchenmusik in Ihrer Gemeinde zu stärken und mitzugestalten? Sie sind mindestens 14 Jahre alt und sind Mitglied in einer Kirche der ACK (Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland)?

In dem Fall bietet der kirchenmusikalische C-Kurs der Evangelischen Kirche von Westfalen eine bewährte Möglichkeit für Sie, sich in eine oder mehrere musikalische Richtungen weiterbilden zu lassen. Bereits seit vielen Jahren bieten die Kirchenkreise Herford, Lübbecke, Minden und Vlotho die sogenannte „Kirchenmusikalische C-Ausbildung“ erfolgreich gemeinsam an. Im April ein neuer Kurs. Er beinhaltet ein breites Spektrum an Orgelunterricht, Chorleitung, Gesangsunterricht und Theorieunterricht in, unter anderem auch Liturgik und Musikgeschichte.

 

Weiterlesen ...

Vorbereitung des „Weltgebetstags der Frauen“ am 2. März

Setzen sich ein: Sigrid Handt (v.l.), Claudia Montanus, Elke Held, Bettina Willimczik, Margret Schlemme, Christel Siegemund und Ursel Hottel bereiten den Weltgebetstag der Frauen im Kirchenkreis Vlotho vor.scs/Porta Westfalica. Surinam, das kleinste Land Südamerikas, steht in diesem Jahr im Fokus des Weltgebetstages der Frauen. Ethnische Vielfalt ist ein Markenzeichen der ehemaligen niederländischen Kolonie. Die dort lebenden Menschen haben afrikanische, indische, indigene, javanische, europäische und chinesische Wurzeln. „Die Menschen respektieren ihre verschiedenen Religionen gegenseitig“, so Referentin Claudia Montanus, Koordinatorin der Weltgebetstagsarbeit in Westfalen.

Am 2. März wird der „Weltgebetstag der Frauen aller Konfessionen“ auch im Kirchenkreis Vlotho in vielen Gemeinden gefeiert. Beim Vorbereitungstreffen im Gemeindehaus Veltheim erfuhren die Teilnehmerinnen viel Wissenswertes über Land, Leute und Kultur des diesjährigen Partnerlandes. „Damit die Teilnehmerinnen wissen, wofür sie beten und sammeln“, sagte Claudia Montanus.Faszinierende Regenwälder bedecken den Großteil des Landes, in dem rund 550.000 Menschen leben. Doch durch Raubbau an der Natur entstanden schwerwiegende Umweltprobleme wie die hohe Quecksilberbelastung der Flüsse. Die wirtschaftliche und politische Lage des kleinen Landes ist instabil.

 

Weiterlesen ...