Künstler Raphael Seitz überraschend verstorben – 2007 Valdorfer Kirche gestaltet
2007: Raphael Seitz zeigt auf die farblich gestaltete Wandschale im Altarraum der Valdorfer Kirche. Auch ein Fenster und eine Malerei von ihm sind in der Kirche zu sehen. Foto: Jürgen Gebhardpab/Vlotho/Heilbronn. Der freie Maler und Glaskünstler Raphael Seitz, der vor acht Jahren den Innenraum der evangelischen Valdorfer Kirche neu gestaltet hatte, ist nach kurzer, schwerer Krankheit im Alter von 57 Jahren in seiner Heimatstadt verstorben.

»Licht ist die Grundlage allen Lebens, allen Sehens und Erkennens. Es ist, wie ich finde, die Sprache der Seele«, hat Raphael Seitz auf seiner Homepage auch das Prinzip seines künstlerischen Wirkens beschrieben. Und so ist seine Gestaltung des Valdorfer Altarraums hell, luftig und farbenfroh gelungen. Neben der farblich gestalteten Wandschale hat Seitz bei der Umgestaltung 2007 in Valdorf außerdem ein Glasfenster im Seitenschiff namens »Das Licht des neuen Morgens« und ein gemaltes Bild hinterlassen.


Pfarrer Christoph Beyer kann sich gut an die beeindruckende Zusammenarbeit mit dem Künstler erinnern. »Er hatte einfach ein Gespür für Atmosphäre und Licht und ein unglaubliches Talent, einen Raum zu erfassen. Er kam rein und wusste sofort: So könnte es aussehen.« Über den farbigen, komplett figurenlosen Entwurf für die Wandschale sei man zunächst irritiert gewesen, erinnert sich Beyer. Aber dann wollten die
Valdorfer dem renommierten Künstler einfach vertrauen.

Das hat sich gelohnt. Seitz arbeitete schnell und gründlich. »Die Farben wirken immer wieder anders, passen zu verschiedenen Anlässen«, sagt Christoph Beyer, »es ist einfach richtig gut geworden. « Im Nachhinein muss er Raphael Seitz zustimmen, der schon damals gesagt habe: »Ich kann euch Figuren da hinmalen, aber das würde nach einem Jahr langweilig werden.« Beyer: »Wir hatten großes Glück, einen solchen
Künstler für Valdorf gewinnen zu können.«

Raphael Seitz wurde 1957 in Heilbronn geboren. Von 1979 bis 1988 studierte er Malerei und Glasgestaltung an der Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, von 1980 bis 1984 Kunstgeschichte an der Universität Stuttgart. Seit 2011 hatte er eine Gastprofessur an der Hope University Liverpool. Seitz ist mehrfach ausgezeichnet worden, unter anderem wurde er 2010 zum päpstlichen Glaskünstler ernannt. So war er noch im Februar in Rom, um dort sein Glaskunstwerk »Ökumenekreuz für Argentinien« von Papst Franziskus segnen zu lassen.

In zahlreichen öffentlichen Räumen wie Kindergärten, Kirchen, Justizvollzugsanstalten, am Stuttgarter Flughafen oder auch in Banken in ganz Deutschland, aber auch beispielsweise in Liverpool und Südafrika sind Seitz' Werke zu sehen. In Ostwestfalen-Lippe hat er sich neben Valdorf auch in der Bartholomäus-Kirche in Bielefeld-Brackwede verewigt. Raphael Seitz hinterlässt seine Lebensgefährtin und eine 15-jährige Tochter. Die Trauerfeier wird am Montag, 9. März, im Deutschordensmünster St. Peter und Paul in Heilbronn begangen.

Text: Heike Pabst - Vlothoer Zeitung




 

Siehe auch: