Konzert mit „Pax et Bonum“ Budapest

Zu Gast in Vlotho, der Chor »Pax et Bonum«LA/Vlotho. Die Kirchengemeinde St. Stephan in Vlotho hatte den Kammerchor „Pax et Bonum“ aus der ungarischen Hauptstadt Budapest zu Gast. Einfühlsam und kraftvoll zugleich erklangen Werke aus der barocken Vokaltradition, ungarische Volksliedbearbeitungen und eine moderne Vertonung des 98. Psalms „Cantate Domino“ durch den Litauer Vytautas Miskinis.

Auch die deutsche Romantik war mit Rheinberger und Mendelssohn vertreten.
Ein sehr abwechslungsreiches Programm – mit zauberhaft fragilen Interpretationen versetzte der Chor die Kirche in andächtige Stille. Zsusza Németh und Viola Thurnay wechselten sich beim Dirigat ab und der Chor zog das Publikum in seinen Bann. Selbst selten gehörte Werke wie jene von Thomas Tallis und William Byrd erschlossen sich dem Hörer unmittelbar.

Das eigentliche Programm endete mit Rheinbergers „Abendlied“. Auf dem Platz vor der Kirche entließ der Chor die Zuhörer anschließend auf den Nachhauseweg mit dem Choral „Bleib bei mir, Herr“ in ungarischer Sprache. Jeder verstand die Botschaft der Melodie und sang in Gedanken in der eigenen Sprache mit.

 

Siehe auch: