Neue Kantorin Liga Auguste festlich eingeführt

Kantorin Liga Auguste (vorne) wurde festlich in ihre Stelle eingeführt. Synodalassessor Lars Kunkel (links) und Pfarrer Jörg Uwe Pehle gestalteten den Gottesdienst zusammen mit Mitglieder des Presbyteriums: Dirk Niedermolte (v. links), Angelika Kippschull, Stephan Lücking, Stefan Stork, Gerd Klinksiek und Christiane Althof.MW/Vlotho. Die Kirchenmusikerin Liga Auguste (27) wurde mit einem Festgottesdienst in der St. Stephanskirche in Vlotho feierlich in ihre Stelle als Kantorin eingeführt. Neben Kreiskantor Harald Sieger bekleidet sie die zweite hauptamtliche Stelle für Kirchenmusik im Kirchenkreis Vlotho. Ihr Dienstsitz ist die St. Stephanskirche in Vlotho.

Liga Auguste, die bereits Anfang März ihren Dienst in der Gemeinde aufgenommen hat, gestaltete den Gottesdienst musikalischen mit und leitete die Kantorei sowie den Gospelchor „Good News“. Der Bläserkreis unter der Leitung von Christof Handirk sowie Sabina Gründling waren ebenfalls beteiligt. So feierten alle Chöre und Musiker den abwechslungsreichen Gottesdienst mit freudigen Klängen und freundlichen Worten für die neue Kantorin.

Synodalassessor Pfarrer Lars Kunkel und St. Stephans Gemeindepfarrer Jörg Uwe Pehle leiteten den Gottesdienst. Bei seiner Begrüßung zeigte sich Pehle begeistert, dass so viele gekommen waren, um die Einführung mitzufeiern. Er nannte Liga Auguste „ein wahres Geschenk“ für die Gemeinde. Synodalassesor Lars Kunkel knüpfte in seiner Ansprache an die Einschätzung Pehles an und erinnerte an den langen und schwierigen Weg zur Stellenbesetzung.

Jörg Uwe Pehle segnete Liga Auguste für ihren zukünftigen Dienst als Kantorin.

Nach einer einjährigen Vakanz und einigen erfolglosen Bewerbungsrunden sei Liga Auguste gekommen.„Alle im Kirchenkreis und in Vlotho sind überglücklich, dass wir Sie gefunden haben“. Danach sprach er Liga Auguste direkt an.„Vielleicht, aber haben Sie uns gefunden. War es Zufall, oder eher eine göttliche Fügung?“ Diese Frage bezog er auf ihre bisherige Biografie. Liga Auguste kommt gebürtig aus Lettland. Schon mit fünf Jahre sei sie von Musiktheorie begeistert gewesen. Nach einem Studium an der Luther Akademie in Riga ist sie auf einen Stipendienplatz nach Herford zur „Hochschule für Kirchenmusik in Westfalen“ gekommen. Das Studium hat sie im letzten Jahr mit einem „Master“ abgeschlossen.

In seiner Predigt betonte Kunkel den Stellenwert der Musik in der evangelischen Kirche. „Musik kann mindestens so gut wie Worte das Evangelium verkünden. Sie ist klingendes Gebet und tönende Predigt“. Begleitet von Kreiskantor Harald Sieger am Klavier veranschaulichte Lars Kunkel, wie das Lutherlied „Nun freut euch, lieben Christen g’mein“ die Themen Sünde, Liebe, Hoffnung, Freude und Zuversicht aufnimmt und wiedergibt.

Pfarrer Jörg Uwe Pehle segnete Liga Auguste für ihren zukünftigen Dienst als Kantorin.

Besonders herzlich war die Segnung der neuen Kantorin. Pfarrer Jörg Uwe Pehle nahm sogar seinen eigenen Konfirmationsspruch als Segnungsspruch. Nach der Segnung drückte Liga Auguste alle Mitarbeitenden und Presbyter, die ihr bei der Segnung einen Spruch mit auf den Weg gaben.

Am Ende des Gottesdienstes bedankte sich Pehle bei allen, die das musikalische Angebot in der Gemeinde während der Zeit der Vakanz gewährleisteten. Tim Gärtner (Gospelchor), Christoph Handirk (Bläserkreis), Sabrina Gründling und der ehemalige Kantor Wolfgang Bahn bekamen einen Blumenstrauß mit Geschenk überreicht. Pfarrer Pehle erwähnte dankend auch ausdrücklich Gemeindemitglied Gerd Kleine, der beim Gottesdienst nicht anwesend sein konnte.

Nach dem fröhlichen Nachmittagsgottesdienst gab es einen Empfang im Gemeindehaus. Dort waren alle eingeladen, Liga Auguste zu gratulieren und näher kennenzulernen.

 

Siehe auch: