Stefan Föste in Vlotho St. Stephan ordiniert
Ordination in der St. Stephanskirche in Vlotho: v.l. Superintendent Andreas Huneke, der frisch ordinierte Pfarrer Stefan Föste, Pfarrerin Elisabeth Arning und Pfarrer Joachim Schierbaum vom Kreissynodalvorstand.RL/Vlotho. Mit einem feierlichen Gottesdienst wurde Pfarrer Stefan Föste in der St. Stephanskirche in Vlotho von Superintendent Andreas Huneke ordiniert. „Eine Ordination gilt für das ganze Leben", machte der leitende Theologe des Kirchenkreises Vlotho deutlich. Eine solche lebenslange Verpflichtung verlange die Hinwendung der ganzen Person, betonte er. „Sie haben gesagt,: Jetzt kommt ein langer Weg zum Abschluss. Aber ich kann Ihnen versichern: Jetzt geht es erst richtig los", fuhr Huneke fort.

Der Superintendent nannte einige Punkte im Werdegang des jungen Theologen, der nach Studium in Wuppertal und Bochum sein Vikariat in der Mindener Martinigemeinde absolviert hatte. „Die Ordination ist ein Festtag im Leben eines Pfarrers, beschrieb es Pfarrerin Elisabeth Arning, die zusammen mit Pfarrer Joachim Schierbaum und Huneke den Gottesdienst leitete. Viele Gäste von nah und fern waren gekommen, unter anderem auch die Eltern Föstes und seine Frau Stephanie sowie der Pfarrer, der Stefan Föste konfirmiert hat, Oberkirchenrat Detlef Mucks-Büker aus Oldenburg.

Stephanie und Stefan in St. Stephan.Nach dem Gottesdienst, in dem der frisch Ordinierte die Predigt hielt, gab es viele gute Wünsche und Grußworte. Sogar von der Vikariatsgemeinde aus Minden-Beerenkämpen war eine Abordnung gekommen, die zeigte, dass Stefan Föste auch dort noch nicht vergessen ist. Vom St. Stephan Frauen- und Besuchskreis gab es zahlreiche Segenswünsche. Angelika Kippschul vom Presbyterium drückte mit einem großen Blumenstrauß ebenfalls ihren Dank aus für die gute Zusammenarbeit.

Stefan Föste mit dem Pfarrer, der ihn damals konfirmierte: der heutige Oberkirchenrat Detlef Mucks-Büker aus Oldenburg.Der 31jährige Pfarrer hat sich in den vergangenen Monaten einige Sporen in der Vakanzvertretung der Vlothoer Stadtgemeinde verdient, da die Pfarrstelle nach dem Weggang von Hartmut Bückendorf noch nicht zur Wiederbesetzung freigegeben ist. Föste habe sich schon gut in die Arbeit eines Gemeindepfarrers hineingefunden, betonte Pfarrerin Renate Wefers in ihrem Grußwort im Namen der übrigen Vlothoer Pfarrer. Stefan Föste sei ein guter und kompetenter Kollege, sagte sie. Im Anschluss an den Gottesdienst konnte Föste alle zu einem kleinen Empfang ins Gemeindehaus einladen, wo er noch manches gute Wort mit auf seinen weiteren Weg bekam.


 

Siehe auch: