St. Stephan: Kantorei begeisterte mit Vivaldi und Rutter

Für musikalische Faszination sorgte die Kantorei St. Stephan mit Antonio Vivaldis barockem „Gloria“ und dem „Magnificat“ des zeitgenössischen Komponisten John Rutter. | Foto: Dr. Claus Sassenbergscs/Vlotho. Für musikalische Faszination sorgte die Kantorei St. Stephan mit Antonio Vivaldis barockem „Gloria“ und dem „Magnificat“ des zeitgenössischen Komponisten John Rutter. Unter der musikalischen Leitung der Vlothoer Kantorin Liga Auguste musizierten rund 70 Mitwirkende beim Adventskonzert in der Kirche.

„Die beiden fröhlichen, erwartungsvollen Stücke fassen die Adventsstimmung sehr schön in Musik. Und ich wollte statt der Klassiker mal etwas anderes Schönes, das nicht so oft erklingt, aufführen“, sagte die Kantorin über ihre Werkauswahl. Souverän und mit präzisem Dirigat führte Liga Auguste die Musiker durch den Konzertabend. Antonio Vivaldi hat sein „Gloria“ wie eine Kantate aufgebaut. Verschiedene Besetzungen sorgten für ein abwechslungsreiches Hörerlebnis. Mit harmonischen Klangfarben und ausdrucksstarker Präsenz begeisterten die beiden Solistinnen Irina Trutneva (Sopran) und Sarah Romberger (Mezzosopran). Ein mal zartes, mal klangstarkes Fundament webte das Orchester „Opus 7“.

 

Weiterlesen ...

Adventskonzert der Kantorei St. Stephan Vlotho

Konzert am 1. Advent in Vlothoc mit der Kantorei St. Stephan. | Foto: Dr. Claus Sassenberg.RL/Vlotho. Am 2. Dezember stimmt die Kantorei St. Stephan auf die beginnende Adventszeit ein. Sie führt um 18 Uhr die Kantorei unter der Leitung von Kantorin, der Mitwirkung der Solistinnen Irina Trutneva (Sopran) und Sarah Romberger (Mezzosopran) und dem Kammerorchester Opus 7 zwei beliebte und bekannte Werke auf.

Es erklingt das barocke „Gloria“ von Antonio Vivaldi, eins der bekanntesten geistlichen Werke überhaupt. Die Entstehung des Werkes ist mit seiner Lehrtätigkeit in den 1710er Jahren an der Ospedale della Pietá In Venedig verbunden. Diese Einrichtung war für ihr herausragendes Mädchenensemble auch weit außerhalb der Einrichtung bekannt. Im Hinblick auf das Können dieses Ensemble entstand dieses virtuose Werk. Das „Magnificat“ des zeitgenössischen englischen Komponisten John Rutter basiert auf dem Bibeltext aus dem Lukas Evangelium, dem Lobgesang der Maria. Maria singt ihn bei dem Besuch ihrer Verwandten Elisabeth. Inspiriert von fröhlichen Marienfesten in lateinamerikanischen Kulturen setzt Rutter den traditionellen Text lebendig und fast greifbar nah um.

 

Weiterlesen ...

Fotoausstellung von Bernhard Laß in Vlotho bis zum 18. November

Pfarrer Bernhard Laß mit zwei seiner Fotos, die bis zum 18. November in Vlotho zu sehen sind.BL/Vlotho. Wenn nicht jetzt, wann dann? Wer nicht zugreift verpasst am Ende die Chance seines Lebens. Das Wahre im Leben liegt als Ware im Kaufhaus, suggeriert uns die Werbung. Es gilt im richtigen Augenblick zuzupacken, um das ultimative Schnäppchen zu machen. Letzte Tage, die Erfüllung naht. Liebe, Nähe, Freunde, Wahrheit, Treue. Sie liegen griffbereit auf den Altären der vielfach mit religiösen Attributen aufgeladenen Konsumtempel. Sale, Schlussverkauf, Letzte Tage, mit Preisen zum anbeten! Aber wie fühlen und denken Menschen, die sich ernsthaft und ganz persönlich mit den „letzten Tagen“ ihres eigenen Lebens auseinander setzen müssen?

Die Ausstellung wagt die Zusammenschau dieser doch sehr unterschiedlichen Betrachtung „Letzter Tage“. Sie ermöglicht einen anderen Blick auf die Wahrnehmung und Wertschätzung dessen, was wirklich wichtig ist. Pfarrer Bernhard Laß ist seit über 30 Jahren mit seiner Kamera unterwegs, um seine Mitwelt zu dokumentieren. Aus den Fotografien sind Ausstellungen mit unterschiedlichen Schwerpunkten und Themen entstanden. Seine aktuelle Ausstellung ist bis zum 18. Nov. 2018 in der St. Stephans Kirche, Lange Str. 108, 32602 Vlotho, zu sehen. Sie ist ein Fotostreifzug durch Einkaufsstraßen in verschiedenen Städten und die Begegnung mit Menschen an der Grenze des Lebens.

 

Weiterlesen ...

Jazztrio Kordes – Tetzlaff – Godejohann brillierte in St. Stephan

Klangvoll: Das Jazztrio Kordes – Tetzlaff – Godejohann faszinierte die Zuhörer in der Vlothoer Kirche St. Stephan.scs/Vlotho. „Heimlich, still und leise“, wie der Titel eines ihrer aktuellen Programme, fand die Musik des Jazztrios vom ersten Ton an den direkten Weg in die Herzen der Zuhörer. In der Kirche St. Stephan begeisterten Pianist Olaf Kordes, Kontrabassist Wolfgang Tetzlaff und Drummer Karl Godejohann mit ihrer vielseitigen Musik. Mal schwungvoll, mal mit ruhig getragenen Klängen zogen sie die Zuhörer in ihren Bann. Auch aus ihrem Programm „Tribute to Bach“ hatten sie Stücke mitgebracht, so dass immer wieder Anklänge an den barocken Meister Johann Sebastian Bach zu hören waren.

„Es macht großen Spaß, hier zu spielen. Der Flügel ist toll“, sagte Olaf Kordes begeistert. Er führte humorvoll durch den Konzertabend und gab Erläuterungen zu den einzelnen Werken. Genaues Hinhören war beim Titel „Voiles“ (Segel) gefragt. „Hören Sie selbst, ob das Schiff am Ende der musikalischen Reise untergegangen ist oder nicht“, so Olaf Kordes. Gespannt lauschten die Zuhörenden, wenn Olaf Kordes an den Tasten brillierte, Wolfgang Tetzlaff gefühlvoll die Saiten strich und Karl Godejohann Rhythmen zum Mitswingen erklingen ließ.

 

Weiterlesen ...

Kantatengottesdienst mit Projektchor in Vlotho St. Stephan

Klangvoll: Unter dem ausdrucksstarken Dirigat von Kantorin Liga Auguste erklang Bachs Pfingskantate im Gottesdienst in St. Stephan.scs/Vlotho. „Erschallet, ihr Lieder! Erklinget, ihr Saiten!“ So klang es vielstimmig durch die Vlothoer Kirche St. Stephan. Rund 50 Sängerinnen und Sänger waren der Einladung von Kantorin Liga Auguste gefolgt, Johann Sebastian Bachs Pfingstkantate (BWV 172) als „Kantate zum Mitsingen“ in nur zwei Proben einzustudieren und im Gottesdienst mit Orchester und Solisten aufzuführen.

„Eine wunderbare Möglichkeit für Menschen, die immer schon mal ausprobieren wollten, im Chor zu singen, bisher aber nicht die Zeit oder den passenden Anlass gefunden haben. Einzige Voraussetzung war Spaß am Singen“, so Kantorin Liga Auguste. Engagiert studierten Gäste und Kantoreimitglieder an St. Stephan gemeinsam Eingangschor und Choral ein, schwitzten gemeinsam bei Sommerhitze und über Bachschen Koloraturen und probten unermüdlich. Dass das Konzept der Kantorin aufgegangen war, davon konnten sich die Gottesdienstbesucher am Sonntag überzeugen.

 

Weiterlesen ...