Sommerkonzert des Gospelchores „Good News“ in Vlotho

"Good News" gibt Konzert in Vlotho.LA/Vlotho. Am Sonntag, 30. Juni um 18 Uhr lädt der Gospelchor „Good News“ herzlich zu seinem jährlichem Sommerkonzert in St. Stephan Vlotho ein. Das Konzertprogramm des Abends ist dreiteilig gedacht.

Zum Anfang erklingen bewährte Gospel-Klassiker, in dem Mittelteil – einzelne Sätze aus der deutschsprachigen „Messe des Friedens“ von Reimund Hess und in dem dritten Teil - Songs von Micha Keding, darunter auch welche, die der Chor in dem Workshop am Anfang dieses Jahres mit dem Komponisten erarbeitet hat. Den Chor begleiten instrumental: Benjamin Gruchow am Klavier, Hagen Heinicke am Schlagzeug und Ekaterina Panina am E-Bass.

 

Weiterlesen ...

Johannes-Passion mit musikalischen Betrachtungen für zwei Gitarren

Das Niehusmann Gitarren Duo in Vlotho.LA/VlothoAm Samstag, 6. April um 18 Uhr wird in St. Stephan Vlotho die Johannespassion in der Version des „Niehusmann Gitarren Duo“ aufgeführt.

Die »gehörte Passionsgeschichte« ist besonders in der Fastenzeit seit Jahrhunderten für viele Menschen immer wieder Anlass zur Besinnung und zur Auseinandersetzung. Verschiedene Komponisten haben dabei unterschiedliche Aspekte der Evangelien ausgelotet und – zum Teil mit großem Orchester – zu Gehör gebracht. Viele Veranstalter können jedoch diese groß angelegten Passionsmusiken mit zahlreichen Beteiligten nicht realisieren. Die hier angebotene Fassung für Sprecher und zwei Gitarren soll durch die Reduktion des Ensembles ermöglichen, dass auch in kleinsten Gruppen eine musikalische Betrachtung der Passion zu einer zeitgemäßen Auseinandersetzung führt.

 

Weiterlesen ...

Orgelmusik aus Lettland in Vlotho am 16. März

Rudite LivmaneAm Samstag, 16. März um 18 Uhr erklingt in St. Stephan Vlotho ein Programm mit lettischer Orgelmusik. Die lettische Organistin Rudīte Līvmane spielt Werke von Alfrēds Kalniņš, Imants Zemzaris, Indra Riše und Aivars Kalējs. 

Rudīte Līvmane stammt aus Lettland. Sie studierte zunächst Kirchenmusik an der Staatlichen Musikakademie in Rīga (Lettland). Ein Stipendium führte sie 1995 nach Lübeck, wo sie bei Martin Haselböck Orgel studierte. Dem folgte ein Studium der Alten Musik an der Hochschule für Künste in Bremen bei Harald Vogel, Klaus Eichhorn und Hans-Ola Ericsson.

 

Weiterlesen ...

St. Stephan zeigt Arbeiten von Regina Piesbergen

v.l. Gemeindepfarrer Jörg-Uwe Pehle, Kantorin Liga Auguste und „KuK!“-Pfarrer Hartmut Birkelbach.scs/Vlotho. „Diese Ausstellung wird uns durch die Passionszeit begleiten“, sagte Pfarrer Jörg Uwe Pehle. Bis zum 5. Mai sind die „Kreuzwege“ von Regina Piesbergen in der Kirche St. Stephan zu sehen. Im Rahmen von „Musik und Wort zur Marktzeit“ wurde die Ausstellung mit 20 Arbeiten der Künstlerin eröffnet.

Kulturpfarrer Hartmut Birkelbach führte in die Thematik ein. „Bereits 1996 habe ich die Bilder kennengelernt. Sie haben mich von Anfang an fasziniert“, sagte er. Kurz darauf besuchte er die Künstlerin in ihrem Atelier in Lauenau. Sie hat vielfältige Arbeiten gestaltet, neben Bildern auch Skulpturen, Glasfenster und Buchillustrationen. „Um ihren Stil zu finden, solle sie 100mal dasselbe Motiv malen, hat ihr ein Lehrer geraten. Dafür wählte sie das zentrale Symbol des Christentums, das Kreuz“, sagte Hartmut Birkelbach.Aus den entstandenen Arbeiten wählte sie 20 aus. Ab 1986 stellte sie diese unter dem Titel 'Kreuzwege' an vielen Orten aus - unter anderem auch im Kirchenkreis Vlotho, dessen Kulturreferat sie den Zyklus dann im Jahr 2010 schenkte. 

 

Weiterlesen ...

Konzert für Trompete und Orgel in St. Stephan

Virtuose Klangpracht: Hannelore Höft und Sebastian Höft faszinierten in St. Stephan mit ihrer Tonkunst an Trompete und Orgel.scs/Vlotho. Mit ausdrucksstarkem Klang beeindruckten die Sebastian Höft auf der Trompete und Hannelore Höft an der Orgel die Zuhörer in der Vlothoer Kirche St. Stephan. „Die beiden harmonieren einfach perfekt“, kündigte Pfarrer Jörg Uwe Pehle, der die beiden Musiker seit langem kennt.

Und er hatte nicht zu viel versprochen. Beinahe atemlos lauschten die Zuhörer den musikalischen Werken aus verschiedenen Epochen der Musikgeschichte. Die beiden Könner an ihren Instrumenten füllten den Kirchraum mit prächtigen Klängen. Sebastian Höft faszinierte mit seinem variantenreichen Spiel auf Trompete und Flügelhorn. Er begeisterte mit höchster technischer Qualität und ausdrucksstarker Virtuosität in flinken Passagen voller spielerischer Leichtigkeit, lupenreinen Spitzentönen und mit inniger Gesanglichkeit musizierten Melodien. Gemeinsam mit seiner Mutter, die Kreiskantorin in Unna ist, musizierte er Werke für Trompete und Orgel. Mit dem klangstarken „Concerto B-Dur“ von Antonio Vivaldi begann der Konzertabend. Auch das bekannte „Air“ aus Johann Sebastian Bachs dritter Orchestersuite begeisterte die Zuhörer. Ihre künstlerische Vielfalt zeigten sie in zeitgenössischen Kompositionen von Andreas Willscher und Oskar Frederik Lindberg.

 

Weiterlesen ...