Kindergarten feierte Sommerfest zum Thema „Mittelalter“

Gut gezielt: Jim, Meo und Bodo Timmerberg testen ihre selbstgebastelte Armbrust.scs/Porta Westfalica. Rund um den Kindergarten Holtrup konnten die Besucher des Sommerfestes beinahe eine Zeitreise machen. Begeistert zeigten die Kinder, was sie in den Wochen zuvor zum Thema Mittelalter vorbereitet hatten. Mädchen, Jungen und Kindergartenteam hatten sich eigens festliche Gewänder angelegt.

Den passenden Kopfschmuck für Burgfräulein und Ritter konnten sich die Kinder dazu basteln. „Besonders beliebt waren die Ritterspiele“, sagte Gruppenleiterin Tatjana Karsten. Dabei diente eine Schubkarre als Pferd, geschoben von einem Erwachsenen, während sich die Nachwuchsritter darauf konzentrierten, mit einer selbstgebastelten Lanze bunte Ringe zu erreichen. Auch der Parcours durch Luftballons, auf Mutters oder Vaters Rücken reitend, bot viel Spaß für Klein und Groß. Wer sechs gestempelte Orden gesammelt hatte, durfte in die große Schatzkiste greifen und sich etwas aus dem „Schatz der Ritter“ aussuchen. Für hungrige Gäste hatten Eltern eine große Rittertafel vorbereitet.

Gut behütet: Mit viel Engagement entstanden Kopfbedeckungen für kleine Burgfräulein und Ritter.„Unser neues Kindergartenjahr hat erst vor kurzem begonnen. Da ist das Fest eine gute Gelegenheit, dass sich Kinder und Eltern untereinander kennenlernen“, so Tatjana Karsten. Derzeit werden im Kindergarten Holtrup insgesamt 44 Kinder in zwei Gruppen betreut.

Liebevoll waren die Gänge mit handgemachten Fackeln aus Pappe dekoriert. Um das Fest vorzubereiten, hatten die Kinder mit dem Kindergartenteam geschaut, was alles auf einer Ritterburg passiert. Sie hatten Historisches und Modernes rund ums Schreiben verglichen. „Wer konnte damals lesen und schreiben, was für Bücher gab es“, zählte Tatjana Karsten einige Beispiele auf. Auch der Vergleich zwischen mittelalterlicher und heutiger Küche begeisterte die Kinder. Um zu schauen, ob in der Umgebung des Kindergartens noch Spuren des Mittelalters zu finden sind, zogen die jungen Forscher durch Holtrup. „Hier gab es damals sogar einen echten Ritter“, so Tatjana Karsten. „Die Kinder hatten viel Spaß daran, auf Entdeckungsreise zu gehen.“ Fröhliche Gesichter verrieten, dass auch das mittelalterliche Sommerfest rundum gelungen war.

 

Siehe auch: