Konzert der „HörBänd“ als musikalischer Höhepunkt

Musikalität und Witz: Die HörBänd begeisterte beim Konzert in der Holtruper Kirche. scs/Porta Westfalica. 1Mit einem großen Fest wurde das 500-jährige Bestehen des Chorraums der Kirche gewürdigt. Mit einem Festgottesdienst begann der Jubiläumstag. Pfarrer Joachim Schierbaum erinnerte in seiner Predigt an die unzähligen Hochzeiten, Taufen und Gottesdienste, die in diesen Mauern im Laufe der Jahrhunderte stattgefunden haben. „Viele Menschen sind hier ein- und ausgegangen“, sagte er.

Rund um die Kirche gab es anschließend allerlei zu erleben. Mit dem vielfältigen Kinderprogramm, unterstützt von Kindergarten und Jugendfeuerwehr, hatten die jungen Gäste viel Spaß. Führungen durch die Kirche brachten manchen neuen Einblick. Beim Quiz konnten die Besucher beweisen, wie gut sie sich in der Kirche auskennen. Posaunenchor und Jagdhornbläser erfreuten die Gäste, die sich im Schatten der großen Bäume niedergelassen hatten, mit ihren Klängen. Wer höher hinaus wollte, konnte den Turm besteigen und einen nicht alltäglichen Blick auf Holtrup und Umgebung genießen. „Wir freuen uns, dass mit Klaus Heinbokel, Wilhelm Johanning, Michael Czylwick und Heiner Pauly auch Pfarrer vergangener Jahrzehnte anwesend sind“, sagte Pfarrer Torsten Willimczik.

Rund um die Holtruper Kirche wurde das 500-jährige Bestehen des Chorraumes gefeiert. Rund um die Holtruper Kirche wurde das 500-jährige Bestehen des Chorraumes gefeiert. Ein akustischer Höhepunkt war das Konzert der fünfköpfigen A-capella-Gruppe „HörBänd“. In der gut besuchten Kirche. Laura Saleh (Sopran), Sven-Arne Zinnke (Tenor), Joshua Bredemeier (Tenor), Silas Bredemeier (Bariton) und Martin „Ohlsen“ Kleine (Bass) brachten mit vielseitigen Arrangements, witziger Choreographie und überraschenden Details ihr Publikum immer wieder zum Staunen und Lachen. Ob mit selbst verfassten Liedern und Texten, bei ihrer ganz eigenen Interpretation des bekannten Liedes „Die Affen rasen durch den Wald“ oder einer musikalischen Märchenerzählung vom Froschkönig, die fünf Musiker zeigten ihre Vielfalt immer wieder aufs Neue. „Ich spiele den Brunnen, wirklich eine Rolle mit Tiefe“, sagte Sven-Arne Zinnke augenzwinkernd. Mit ihrer Musikalität und ihrem ansteckenden Humor begeisterten sie die Zuhörer. „Man kann über alles singen, sogar über Haarausfall“, sagte Joshua Bredemeier und die Hörbänd lieferte sofort den witzigen Beweis. Mit einer Zugabe verabschiedeten sich die Künstler nach viel verdientem Applaus vom Holtruper Publikum. Anschließend ließen die Gäste den Sonntag Kuchen und Bratwurst schmecken und lauschten der Bekanntgabe der Quizgewinner. Mit einem Segen für die Zukunft endete die Jubiläumsfeier.

 

Siehe auch: