130 Teilnehmerinnen beim Frauenfrühstück in Holzhausen„geerdet“

Die Theatergruppe "Gänseblümchen" unterhielt die Besucherinnen des Frauenfrühstücks mit der Komödie "Im Nachbars Garten". In  dieser Szene, musste ein Streit zwischen Eheleute geschlichtet werden. Alles ging gut aus.MW/Porta Westfalica. Der Morgen im Holzhausener Gemeindehaus stand unter dem Motto „geerdet“ und bot den Frauen viele schöne Momente für Leib und Seele. Wie ein Faden zogen sich vor allem die Themen „Garten“ und „Natur“ durch die gesamte Veranstaltung, die von Pfarrerin Christine Höke und Gemeindereferentin Ingrid Wilmsmeier konzipiert und koordiniert wurde.

Der junge Chor „Klangfarben“ begleitete den geselligen Morgen mit einer Mischung aus geistlichen Lieder und Klassiker des a capella Gesangs. Ihre unterhaltsame Version von „Kleiner grüner Kaktus“ erntete viel Lachen und Applaus. Pfarrerin Christine Höke steuerte einen Impuls bei, der sich um die Schöpfungsgeschichte drehte. Sie zeigte auf, wie Gott die Menschen aus Erde geschaffen hat (also, geerdet sind), sie jedoch mit seinem Atem zum Leben erweckte.

Die Organisatorinnen Pfarrerin Christine Höke und Gemeindereferentin Ingrid Wilmsmeier setzen Symbole ein, um ein "Lebensgarten" auf dem Overhead-Projektor entstehen zu lassen.Beim einladenden, reichhaltigen Frühstücksbuffet hatte das Küchenteam für Frisches, Leckeres und Ungewöhnliches gesorgt. Sie überraschten zum Beispiel mit einem Salat aus frisch gepflückten Wiesenblümchen. Danach sorgte die Theatertruppe „Gänseblümchen“ für Aufheiterung. Die Gruppe, die aus Gemeindegliedern besteht, die bereits seit 25 Jahre auf die Bühne stehen, sorgte für viele humorvolle Momente. Das Stück „Im Nachbarsgarten“ handelte von einer Dame, die den Samstagnachmittag im Garten genießen wollte. Dank der Gartenarbeit und des Ehestreits der Nachbarn, kam jedoch alles anders. Am Ende lud sie alle zu sich in den Garten.

Zum Abschluss des Frühstücks ließen Christine Höke und Ingrid Wilmsmeier einen „Lebensgarten“ am Overhead-Projektor entstehen. Symbole für die verschiedenen Lebensabschnitte, von Jugend bis zum Alter, wurden gelegt und betrachtet. Die Meditation bot viele Gelegenheit zum Nachdenken und sich auf das Wesentliche zu besinnen.

Ingrid Wilmsmeier zeigte sich erfreut über die gelungene Veranstaltung. „Bereits seit vier Jahren veranstaltet die Gemeinde Holzhausen ein Frauenfrühstück. Von Anfang an wurde es sehr gut angenommen. Im Herbst bieten wir dann eine Abendveranstaltung mit der Theatergruppe „Gänseblümchen“ an. An diesem Abend sind die Männer ebenfalls dabei. Die Veranstaltung ist auch sehr beliebt“, sagte sie. Das Frauenfrühstück werde auch nächstes Jahr fortgesetzt.