Adventsmarkt des Kindergartens Holtrup fand großen Anklang
Weit sichtbar: Die Kinder schmückten den Tannebaum an der Holtruper Straße.scs/Porta Westfalica. Großen Anklang fand der erste Adventsmarkt im Holtruper Kindergarten. Neben Verkaufsständen mit Selbstgefertigtem konnten die Besucher eine Krippenausstellung bewundern.

Zum Auftakt schmückten die Kinder einen großen Weihnachtsbaum, den der Heimatverein gestiftet hatte, mit selbst gebasteltem, wetterfestem Schmuck. Der Posaunenchor unter der Leitung von Wilfried Wiche begleitete die Aktion mit stimmungsvollen Adventsliedern. „Die Kinder wollten unbedingt selbst schmücken, daher hängen die Basteleien überwiegend unten", sagte Kindergartenleiterin Doris Blank und schmunzelte. „Zweimal haben wir uns vorher zum Basteln getroffen. Auch Eltern und Gemeindemitglieder haben uns tatkräftig geholfen." Kindergartenpresbyterin Irmgard Loy backte mit den Kindern leckere Kekse, die beim Adventsmarkt gut verkauft wurden. Auch eine Cafeteria mit selbstgebackenen Kuchen und duftendem Punsch sorgten für das leibliche Wohl der Besucher.

Bunte Vielfalt: Daniela Brinkmann (v.l.), Sandra Erfurth, Doris Blank und Britta Bottenbruch verkauften beim Adventsmarkt im Kindergarten Holtrup Leckereien und Weihnachtsdekoration.

Eine Krippenausstellung rundete das Angebot ab. Heinz Beinke, dessen Enkeltöchter Enja und Inke den Holtruper Kindergarten besuchen, fertigte die Ställe und Zubehör in detailreicher Handarbeit. „Nur die Figuren sind gekauft", sagte seine Tochter Britta Bottenbruch, „alles andere stellt der leidenschaftliche Krippenbauer selbst her." Der Erlös des Adventsmarktes kommt über den Förderverein den Kindergartenkindern zugute. „Wir sparen für neue Anschaffungen", sagte Doris Blank. „Da wir vor kurzem neue Garderoben angeschafft haben, ist das Fördervereinskonto derzeit leer geräumt."


 

Siehe auch: