Kinder im „Sausewind“ bestimmen mit, was auf den Tisch kommt

Essen im „Sausewind“ - ein Ort der Freude und des Genießens. Dabei helfen v.l. Erzieherin Daniela Schneider, Küchenfrau Olga Baumgartner und Kindergartenleiterin Birgit Laske.RL/Bad Oeynhausen. Im Kindergarten „Sausewind“ der Evangelischen Wicherngemeinde in der Niederbecksener Straße in Bad Oeynhausen hat sich eine ganze Menge verändert. Seit August ist diese Einrichtung um eine Gruppe verkleinert worden. Dadurch wurden für die nun verbliebenen 45 Kinder Räume frei, die für kreative Angebote umgestaltet werden konnten.

Die Einrichtung verfolgt ein offenes pädagogisches Konzept. „Offen heißt für uns, dass sich unsere Türen für mehr Freiräume der Kinder öffnen“, sagt Kindergartenleiterin Birgit Laske. „Wir haben unseren Gruppenräumen einzelne Funktionen zugewiesen und so größere Lernspielbereiche geschaffen“, ergänzt sie. Die Kinder sollten sich so frei und selbstständig wie möglich entwickeln können.

Das Frühstück bringen die Kinder von zu Hause mit, aber neu ist nun, dass für jedes Kind mittags eine warme Mahlzeit angeboten wird. „Essen soll Spaß machen und ein Gefühl des Genusses vermitteln“, erklärt Birgit Laske. Jedes Kind dürfe die Erfahrung machen, dass der Esstisch ein Ort der Freude und des Genießens sei. Dabei werde auch das Thema gesunder Ernährung von den Mitarbeitenden aufgegriffen und gemeinsam mit den Kindern gestaltet. Manches werde sogar in einem Hochbeet draußen angebaut und geerntet. Was mittags auf den Tisch kommt, dürfen die Kinder sogar mitbestimmen. Zu diesem Zweck wurde ein „Essensbeirat“ gebildet. Ein bis zwei Kinder pro Gruppe wählen zusammen mit der Leiterin die Speisen der kommenden Woche aus.

Der Kindergarten arbeitet eng mit der Kirchengemeinde zusammen. Gemeindepfarrer Matthias Mengel ist regelmäßig einmal in der Woche vor Ort und erzählt und spielt mit den Kindern biblische Geschichten. „Gemeinsam leben wir den christlichen Glauben“, heißt es im Konzept. Auch die Öffnungszeiten wurden familienfreundlich erweitert, so dass für Eltern die Vereinbarkeit von Familie und Beruf besser möglich ist.

 

Siehe auch: