Nach Umbau: Neuer Übergangs-Kindergarten in Rehme stellt sich vor

Melanie Scheiding (vorne) und ihr Team stellen den neuen Kindergarten „Martin Luther-Hof“ in Rehme am Freitag vor. Das ehemalige Gemeindehaus wurde zum Kindergarten umgebaut, weil in Bad Oeynhausen zu wenig Betreuungsplätze zur Verfügung stehen.CD/Bad Oeynhausen. Früher ein Gemeindehaus, jetzt ein Kindergarten: Der Martin Luther-Hof in Rehme ist nach Leerstand zu einem „Übergangs-Kindergarten“ umgebaut worden und seit August für 45 Kinder aus vielen Kulturen ein Ort zum Spielen, Toben und Lernen. Im Rahmen der Oeynhauser Kindergarten-Anmeldewoche stellt das Kindergarten-Team die einzigartige Einrichtung im Kirchenkreis Vlotho am Freitag, den 08. November am Tag der offenen Tür vor.

Dieser Kindergarten im Evangelischen Kirchenkreis Vlotho ist in vielerlei Hinsicht einmalig: „Dass ein Gemeindehaus zum Kindergarten umgebaut wird und dieser Kindergarten auch noch vom Kirchenkreis als Träger und nicht von einer Gemeinde verantwortet wird, ist etwas Besonderes“, sagt Dorothee Holzmeier von der Kindergarten-Fachberatung des Kirchenkreises. Weil vor allem in der Altstadt und im Süden der Stadt Bad Oeynhausen Kindergartenplätze fehlen, haben sich die Stadt und der Kirchenkreis zusammengetan und das leerstehende Gemeindehaus der Kirchengemeinde Rehme zum Kindergarten umgebaut.

Den Tag der offenen Tür möchten Stadt und Kirchenkreis aus dazu nutzen, den Kindergarten offiziell vorzustellen. Ab 14:00 Uhr werden sich Superintendent Andreas Huneke sowie Bad Oeynhausens Bürgermeister Achim Wilmsmeier den neuen Kindergarten anschauen. Außerdem werden Kinder aus dem Nachbarkindergarten „Zwergenhaus“ ein Ständchen singen. Anschließend haben Interessierte die Möglichkeit, den Kindergarten zu besichtigen und mit dem Team ins Gespräch zu kommen.

Während der Umbauarbeiten im Frühjahr und Sommer wurde das Gebäude auf den notwendigen aktuellen Brandschutzstandard angepasst und kindergartengerecht mit kleinen Toiletten, Spiegeln und Garderoben ausgestattet. Seit August werden 45 Kinder in zwei Gruppen von Leiterin Melanie Scheiding und dem sechsköpfigen Team betreut. „Das besondere am Martin Luther-Hof sind die großen Räume. Weil das Gebäude ursprünglich ein Gemeindehaus war, haben die Kinder super viel Platz zum Spielen. Wir haben einen Raum zur Bobbycar-Strecke umgerüstet, einen zum Toben und Bauen und einen zum Kreativ-Raum“, sagt die neue Leitung des Kindergartens.

Durch die großen Räume können die Kinder aus den zwei Gruppen gemeinsam spielen und lernen sich so auch gruppenübergreifend schnell kennen. So startet zwar jede Gruppe einzeln in den Tag, nach dem gemeinsamen Frühstück im großen Flur spielen alle Kinder gemeinsam in den verschiedenen Bereichen des Kindergartens. Mit einem Tag der offenen Tür am Freitag, den 08. November ab 14:00 Uhr möchten Melanie Scheiding und ihr Team den neuen Kindergarten allen Interessierten vorstellen: „Bei uns im Kindergarten trifft sich die Welt. Kinder aus den unterschiedlichsten Kulturen sind in unseren Gruppen zu Hause. Wir sind offen für alle Kinder.“ So wird in Kooperation mit einer Logopädin direkt in den Gruppenräumen geübt.

Melanie Scheiding hat nach einer Ausbildung zur Erzieherin und Diakonin am Wittekindshof 16 Jahre in der Volmerdingser Einrichtung gearbeitet. Danach wurde sie vom Wittekindshof als Integrationskraft für Klientinnen und Klienten in verschiedenen Kindergärten entsendet. Nach ihrer Elternzeit arbeitete Melanie Scheiding zunächst in den Kindergärten der Altstadt-Gemeinde, bevor das Angebot zur Leitung des neuen Kindergartens „Martin Luther-Hof“ kam. Ihr Ziel: Alle Kulturen kennenlernen und ein gemeinsames Miteinander schon im Kindergarten schaffen.

Der Kindergarten Martin Luther-Hof bietet Buchungszeiten in Höhe von 35 oder 45 Wochenstunden an. Anmeldungen sind direkt beim Tag der offenen Tür möglich.

 

Siehe auch: