Rehmer Chor singt Pop-Oratorium am Samstag in der Auferstehungskirche

Auf dem Deutschen Evangelischen Kirchentag im Sommer wurde das Pop-Oratorium „Jesaja“ bereits präsentiert: Am Samstag singt der Rehmer Chor „Rehmissimo“ zusammen mit anderen Chören aus NRW und einer Band in der Auferstehungskirche.CD/Bad Oeynhausen. Über 80 Sängerinnen und Sänger aus Witten, Hamm und Bad Oeynhausen proben seit Monaten und fiebern auf das kommende Wochenende hin: Der Projektchor präsentiert das Pop-Oratorium „Jesaja“ am Freitag in Hamm, am Samstag in der Auferstehungskirche Bad Oeynhausen und am Sonntag in Duisburg.

Den Sängerinnen und Sängern aus dem Chor „Rehmissimo“ aus Rehme steht ein anstrengendes, aber spannendes Wochenende bevor: Zusammen mit einer Profi-Band, Solisten, sowie dem Hochschulchor der ev. Popakademie Witten und dem Kirchenchor St. Victor aus Hamm tourt der Rehmer Chor durch Nordrhein-Westfalen. Am kommenden Samstag, den 12. Oktober beginnt das „Heimspiel“ in der Auferstehungskirche in Bad Oeynhausen um 17 Uhr. Tickets gibt es an der Abendkasse zum Preis von 12€. Ermäßigungen sind möglich.

Bereits seit Monaten übt Chorleiter Danny Sebastian Neumann mit seinem Chor die einzelnen Stücke, die auf der Bühne von allen Chören gemeinsam vorgetragen werden: „Das ist schon etwas Besonderes für uns, Teil von etwas richtig Großem zu sein“, betont Neumann. Die Freude auf die anstehende Tour steige von Probe zu Probe. „Die unzähligen Proben, in denen wir auf das Oratorium hingearbeitet haben, werden sich lohnen. An drei Tagen an drei wundervollen Orten in NRW singen zu dürfen, ist eine große Ehre für uns“, so der Chorleiter weiter.

Gemeinsam als Projektchor werden die Sängerinnen und Sänger die Geschichte des Propheten Jesaja anschaulich erzählen, der - von Gott gesandt - dem Volk Israel die Befreiung aus babylonischer Gefangenschaft verheißt. Das Pop-Oratorium aus der Feder von Prof. Hartmut Naumann (Leiter des Studiengangs Populäre Kirchenmusik in Witten) verbindet Pop, Rock und Gospel mit leicht verständlicher Sprache und beweist, dass die Sehnsucht nach Freiheit auch 2600 Jahre später noch immer brandaktuell ist. Bereits seit 2015 finden sich immer wieder Projektchöre zusammen, die das Stück vortragen, zuletzt auf dem Deutschen Evangelischen Kirchentag im Juni in Dortmund.

Am Projektchor beteiligt sind der Hochschulchor der ev. Popakademie Witten, der Kirchenchor St. Victor aus Hamm und Rehmissimo aus Bad Oeynhausen.