Rehme aktuell Info

Die Kirchengemeinde in ihrem jetzigen Umfang besteht seit dem 1.9.2008 durch Vereinigung der Gemeinden Babbenhausen-Oberbecksen und Rehme.

Seit 1995 gab es verstärkte Kooperationen zwischen den beiden Gemeinden (z.B. gemeinsames Büro, gemeinsame Posaunenchorarbeit, gemeinsame Gottesdienste) die am 1.9.2008 in die Vereinigung der Kirchengemeinden mündeten.


Bezirk Babbenhausen-Oberbecksen


ImageZwei Bauernschaften mit jahrhundertelanger Geschichte haben der Gemeinde ihren Namen gegeben: Becksen (Bekihusen) sieht auf 900 Jahre Geschichte zurück, Babbenhausen auf 700 Jahre.

 

Wann jedoch kirchliches Leben in diesen Bereichen der großen Gemeinde Rehme Fuß gefasst hat, lässt sich für jene alten Zeiten nicht mehr ermitteln. Sicher ist: in den 30-er Jahren des 20. Jahrhunderts begann hier kirchliches Leben in Schulen und im "Dritten Reich" in Privathäusern mit Bibelstunden und Kindergottesdiensten.

 

Nach dem Krieg wuchs der Wunsch nach einer eigenen Gottesdienststätte. Schließlich konnte eine Kirche genau auf der Grenze beider Bauernschaften gebaut und 1957 eingeweiht werden. Das Gebäude war so konstruiert, dass seine Räume für Gruppenarbeit verwendet, zum Teil aber auch zum Gottesdienstraum hin geöffnet werden konnten. Der schlicht gehaltene Kirchsaal selbst hatte einen sakralen Charakter, der mit der jüngsten Renovierung 1998 noch erkennbarer wurde. Durch die Einbeziehung von Nebenräumen in das Kirchenschiff und die farbliche Gestaltung gewann die Kirche an Helligkeit und Freundlichkeit.

Als selbständige Kirchengemeinde bestand Babbenhausen-Oberbecksen von 1966 bis 2008.

Drucken

Bezirk Rehme


ImageRehme ist die Mutter fast aller Gemeinden des heutigen Kirchenkreises Vlotho. Zum ersten Mal wird „Rimi“ an der „Wisura“ im Jahre 753 erwähnt. Schon um 800, in der Gründungszeit des Bistums Minden durch Karl den Großen, wurde eine erste Kirche in Rehme errichtet, die dem Heiligen Laurentius geweiht wurde. Im 13. Jahrhundert wurde Rehme Sitz eines der zwölf Archidiakone des Bistums Minden. Sein Archidiakonatsbezirk entspricht noch heute weitgehend dem Gebiet des Kirchenkreises Vlotho.

Zwischen 1530 und 1540 fasste die lutherische Reformation in Rehme Fuß. Im 19. Jahrhundert drohte der Rationalismus in der Gemeinde Einzug zu halten. Die Erweckungsbewegung hielt diesen Trend jedoch auf. Durch mehrere Abpfarrungen bis 1966 (zuletzt Babbenhausen-Oberbecksen) wurde die Gemeinde auf den Bad Oeynhausener Ortsteil Rehme (jetzt Gemeindebezirk Rehme) begrenzt.

 

Die heutige ursprünglich romanische Kreuzkirche aus dem 12. Jahrhundert wurde 1890–92 zu einer dreischiffigen Hallenkirche in romanischem Stil erweitert und mit einem gewaltigen westwerkartigen Turm (49 m hoch) versehen. Der Innenraum erfuhr in den 60-er Jahren eine völlige Neugestaltung. Erhalten sind ein spätgotisches Sakramentshäuschen im Altarraum und die Kronleuchter aus der Renaissancezeit.

Drucken