Jugendwoche des CVJM auf der Lohe in Bad Oeynhausen gut besucht

Moderatorin Anick Schröder (links) und Jugendreferentin Katharina „Haubi“ Haubold bei "GOD to go" des CVJM Lohe in Bad Oeynhausen.CL/Bad Oeynhausen. Gut 70 Jugendliche kamen zum Start der Jugendwoche „GOD to go!“. Ein Team von mehr als 20 Mitarbeitenden hatte eine „Wohnzimmeratmosphäre“ im Evangelischen Gemeindehaus Lohe geschaffen: Sofas, Papphocker, Teppich, Beleuchtung, dazu Snacks und eine Cocktailbar. Die Band „Teelicht“ aus Bergkirchen eröffnete den Abend mit moderner Lobpreismusik, auch die Jugendkantorei der Altstadtgemeinde war mit zwei Stücken dabei.

Die Moderatoren Anick Schröder und Daniel Wilmsmeier führten durch den Abend, der unter dem Thema „Wunder“ stand. Wunder hatte auch Melissa Lücking bei einem Auslandsaufenthalt erlebt, von dem sie berichtete: „Mir kann keiner mehr erzählen, dass Gott heute keine Wunder tut!“ Anschließend sprach Katharina „Haubi“ Haubold, Jugendreferentin aus Soest, über eine Wundergeschichte aus der Bibel, die Heilung des Gelähmten. Nicht immer gebe es „Wunderheilungen“, aber immer könne man erfahren, dass Gott da sei und handele. Sie ergänzte ihre Aussagen mit eigenen Erlebnissen und ermutigte die Jugendlichen, selbst auszuprobieren, ob am Glauben etwas dran sei. Mit noch mehr Musik und dem Segen klang der Abend aus.

Die Band „Teelicht“ aus Bergkirchen spielte zeitgemäße Lobpreismusik.

In den nächsten Tagen ging es um die Themen „Vergebung“ und „Zeit mit Gott“.

 

 

 

Siehe auch: