19. Weihnachtsmusical begeistert die Zuschauer in Eidinghausen

Gelungene Aufführung: Das Weihnachtsmusical in Eidinghausen begeisterte auch in diesem Jahr die zahlreichen Besucher. // Foto: Sandra C. SiegemundWirt Simon erzählte seinen Kollegen beim Stammtisch, was er in der Heiligen Nacht erlebte. In Rückblenden wird dabei das Geschehen im diesjährigen Weihnachtsmusical auf die Bühne im Altarraum der evangelischen Kirche in Eidinghausen gebracht. Seit September hatten die rund 50 Mitwirkenden für die vier Aufführungen geprobt, eine in Bad Oexen, zwei am Heiligen Abend und eine am 27. Dezember in Eidinghausen.

Unter der musikalischen Leitung von Christine Weitkamp studierten die Darsteller Melodien, Texte und Szenenabläufe ein. Bereits im Sommer suchte sie gemeinsam mit Stefanie Niederbremer und Pfarrer Wolfgang Edler jedes Jahr die Werke aus. „Das erste Weihnachtswunder“ von Irene und Oliver Fietz wurde diesmal auf die Bühne gebracht.

Gespannt folgte das Publikum in der gut besuchten Kirche dem spannenden, oft humorvoll erzähltem Geschehen. Oft waren die Zuhörer auch zum Mitsingen der Lieder, die der große Chor anstimmte, eingeladen. „Ein richtiger Familienchor, wir haben Sänger von fünf bis 81 Jahren dabei“, sagte Pfarrer Wolfgang Edler, der die Gesamtleitung des Musicals übernommen hatte, sich um Organisatorisches und Rechtliches kümmerte und in der Band musizierte. 

Foto: Sandra C. SiegemundIm Jahr 2000 wurde das erste Musical aufgeführt. Damals noch als musikalisches Krippenspiel, so ist es im Gottesdienstbuch notiert. „Es hat sich gut etabliert“, sagte Küster Ulrich C. Berendsen. „Die Chorkinder von damals sind groß geworden“, sagte Pfarrer Edler und erinnerte an die Anfänge mit zehn Kindern und zwei Müttern. „Auch der Chor ist im Laufe der Zeit gewachsen“, sagte er.

Aufgeregt berichtete Simon den anderen Wirten, wie er Zeuge des ersten Weihnachtswunders wurde und selbst zu einem anderen Menschen wurde, der zukünftig immer ein Zimmer für mittellose Gäste bereithalten will. „Was für eine Nacht, was für eine Veränderung. Es geschehen noch Zeichen und Wunder. Maria und Josef sind weitergezogen, aber das Weihnachtswunder ist geblieben“, sagte einer der Wirte. Begeisterter Applaus belohnte die Mitwirkenden für ihre Leistung. „Ihr seid spitze!“, lobte auch Christine Weitkamp ihr Team. 

 

Siehe auch: