Großes Friedensbanner am Evangelischen Kindergarten Regenbogen

Das große Banner hängt gut sichtbar am Evangelischen Kindergarten Regenbogen in Eidinghausen. V.l. Ulrike Niehus, Birgit Skroblin, Doris Homburg, die Kinder Jonah, Mattis, Jonna und Caja sowie Anna Stein freuen sich mit allen, die an der Verwirklichung der Idee mitgewirkt haben, über die gelungene Friedensaktion.RL/Bad Oeynhausen. „Wir möchten ein Zeichen setzen gegen Terror, Krieg und Gewalt“, sagt Ulrike Niehus, Leiterin des Evangelischen Kindergartens Regenbogen der Kirchengemeinde Eidinghausen-Dehme in Bad Oeynhausen. Nach den Terroranschlägen in Paris hatte sich das Team der Einrichtung etwas Besonderes einfallen lassen und ein mehrere Meter großes Banner entworfen, auf dem die biblischen Worte „Friede auf Erden“ in vielen unterschiedlichen Sprachen stehen, Sprachen, die alle mit der Herkunft einzelner Kindergartenkinder zu tun haben. Dieses Friedenszeichen hängt nun gut sichtbar am Gebäude des Kindergartens.

„Wir leben in unserem Kindergarten mit Kindern vieler Nationalitäten in gutem Miteinander“, berichtet Ulrike Niehus. Auch in Bad Oeynhausen seien ja viele Menschen nach der Flucht auf der Suche nach einem sicheren und friedlichen Zuhause. Das Banner solle alle Menschen zum Nachdenken anregen und im Kleinen beginnen, Frieden zu schaffen.

Viele fanden die Idee so gut, dass sie bei der Verwirklichung tatkräftig mithalfen. Sprachkundige Kindergarteneltern, die ursprünglich aus anderen Ländern stammen, halfen bei der richtigen Übersetzung des Mottos in ihre Muttersprachen, Susanne und Michael Dittmer stellten das Banner her und Dachdecker Willi Stein brachte es hoch oben am Gebäude an. „Wir sind offen für alle Kulturen und Nationalitäten, auch bei uns in der Kita“, unterstreicht Ulrike Niehus den tieferen Sinn der Aktion.

 

 

Siehe auch: