Andachten mit dem Posaunenchor am Schweinebrunnen

Mit dem Posaunenchor über den Weihnachtsmarkt: Rund um den Schweinebrunnen finden im Advent kleine Andachten statt. Die Evangelische und Katholische Kirche wollen zum Nachdenken über ein „Klima des Friedens“ anregen.CD/Bad Oeynhausen. Der Evangelische Kirchenkreis Vlotho und die Katholische Kirche in Bad Oeynhausen laden zu den »Wegen des Friedens« im Advent ein. Mit Friedensgebeten zu wechselnden Themen und einem musikalischen Weg über den Weihnachtsmarkt in Bad Oeynhausen soll wöchentlich ein Zeichen gesetzt werden für ein Klima des Friedens und der Versöhnung.

Superintendent Andreas Huneke dazu: „Friede auf Erden – so singen es die Engel in der Weihnacht und sprechen uns damit aus der Seele. Denn wir alle sehnen uns nach Frieden in der Welt, in unserem Land und den Familien.“ Mit Friedensgebeten zu wechselnden Themen, einer Mitmachaktion auf dem Weihnachtsmarkt am »Schweinebrunnen« und Posaunenchören möchten die Kirchen ein Zeichen setzen für ein freundliches und friedliches Klima.

In diesem Jahr steht dabei auch der Aspekt des Klimawandels an zentraler Stelle. Huneke weiter: „Wachsende soziale Ungerechtigkeit in den Bereichen Bildung, Finanzen und Teilhabe an den Gütern dieser Welt führen zu Verwerfungen in der Gesellschaft. Rechtspopulistische Strömungen und Hetze in den sozialen Medien vergiften das gesellschaftliche Klima.“

„Heute beginnt der Weg des Friedens“ – unter diesem Motto steht die erste Andacht am 01. Dezember. Die Andacht am ersten Advent beginnt um 17:00 Uhr mit einem internationalen Gottesdienst in der Auferstehungskirche am Kurpark in Bad Oeynhausen. An diesem Abend werden Weihnachts- und Friedensgrüße an Freunde und Bekannte und alle Welt versandt. Ab 18:00 Uhr findet die Mitmachaktion am „Schweinebrunnen“ statt. Der Weg dahin wird der „Weg des Friedens“ sein. Mit dabei am Schweinebrunnen ist auch der Posaunenchor der Altstadtgemeinde. Außerdem wird die neue Friedensglocke, die „PeaceBell“ des Kirchenkreises das erste Mal zu hören sein. Pfarrerin Gesina Prothmann hatte gemeinsam mit Unterstützern aus den verschiedenen Arbeitsbereichen und Kirchengemeinden im Kirchenkreis Vlotho für die „PeaceBell“ geworben und konnte die Glocke nun anschaffen. Die Idee zur „PeaceBell“ kommt von Künstler und Musiker Michael Patrick Kelly. Mit dem Erlös werden Friedensprojekte unterstützt. Die Glocke besteht aus eingeschmolzenen Waffen. Sie soll auf unterschiedlichsten Aktionen geläutet werden und dadurch auf den Frieden aufmerksam machen. Die Glocke wurde komplett durch Spenden finanziert.

An den darauffolgenden Freitagen (06. / 13. und 20. Dezember) beginnt die Friedensandacht jeweils eine Stunde später um 18:00 Uhr. Die Aktion am Schweinebrunnen startet jeweils um 18:30 Uhr. Die Abende stehen dabei unter den Themen „Friede für die Natur“, „Seid friedlich miteinander“ sowie „Friedensklima – auch für dich und mich?“. Der letzte „Weg des Friedens“ am 20. Dezember beginnt in der Katholischen Kirche „St. Peter und Paul“ am Rande des Kurparks.

 

Siehe auch: