„Orgelmusik bei Kerzenschein“ begeisterte die Zuhörer

Virtuos: Hagen Heinicke (li.) und Kreiskantor Harald Sieger begeisterten bei der Orgelmusik bei Kerzenschein in der Auferstehungskirche am Kurpark.scs/Bad Oeynhausen. Schwungvoll begannen Harald Sieger und Hagen Heinicke die inzwischen schon gute Tradition zum Jahresbeginn gewordene „Orgelmusik bei Kerzenschein“. Vierhändig ließen sie zum Auftakt Heinrich Rincks fulminantes „Divertimento Nr. 2“ erklingen und begeisterten die zahlreichen Zuhörer in der mit einem Meer aus Kerzen geschmückten Auferstehungskirche am Kurpark.

„Wir haben ein interessantes Programm aus einigen unserer Lieblingsstücke zusammengestellt“, sagte Harald Sieger. Da er seine Arbeit als Kreiskantor im Kirchenkreis Vlotho beendet und als Landeskirchenmusikdirektor nach Bielefeld wechselt, war es sein letztes Konzert an der Auferstehungskirche in dieser Funktion. Der junge Organist Hagen Heinicke studiert Kirchenmusik an der Hochschule in Herford.

Abwechselnd solistisch und gemeinsam präsentierten sie klangvolle Werke. „Vierhändig haben wir Joseph Haydns 'Partita in F' und die 'Kleine Nachtmusik' von Mozart einstudiert“, sagte Harald Sieger, der auch durch das Programm führte. Während manches Stück einen Hauch der zu Ende gehenden Weihnachtszeit in Erinnerung rief, öffneten andere musikalische Türen in das frisch begonnene Jahr. Mit dem vierhändigen Werk „Ein ländliches Hochzeitsfest“ brachten sie nordisches Flair ins winterliche Ostwestfalen. „Mit ein wenig Phantasie sind Anklänge an den Hochzeitsmarsch von Felix Mendelssohn Bartholdy zu erkennen, außerdem wird der Choral 'Nun danket alle Gott' zitiert“, so Harald Sieger.

Nach faszinierenden Werken von Johann Sebastian Bach, Johann Gottfried Walter, Andreas Wilscher und Paul Hindemith beendeten die beiden Organisten den Konzertabend mit Mozarts schwungvoller „Kleiner Nachtmusik“. Reichlich Applaus der Zuhörer belohnte sie für ihren virtuosen musikalischen Jahresbeginn.

 

Siehe auch: