Große Tanne schmückt den Altarraum

 Schmuckstück: Die mächtige Edeltanne für die Auferstehungskirche am Kurpark wird angeliefert und aufgestellt. scs/Bad Oeynhausen. Mit „Hauruck“-Rufen und vereinten Kräften etlicher Gemeindemitglieder gelangte die mächtige Edeltanne durch die vergleichsweise kleine Seitentür in die Auferstehungskirche am Kurpark. Angeliefert per Kranwagen, galt es anschließend, den aus Löhne stammenden und am Morgen im strömenden Regen gefällten Baum im Altarraum aufzurichten. „Zum Glück haben wir seit einigen Jahren die Seilwinde auf dem Dachboden. Das erleichtert die Sache sehr“, sagte Küsterin Rosi Ostermann.

Vor dem Aufrichten wurden die obersten Meter geschmückt. „Da kommt nachher niemand mehr dran. So hoch ist keine unserer langen Leitern“, sagte Presbyter Jochen Ganz. Während einige hoch oben auf dem Dachboden der Auferstehungskirche die Kurbel drehten, um den fast zehn Meter hohen Baum langsam in die Senkrechte zu ziehen, schauten die anderen, welche Seite der Tanne am Schönsten ist. Auf dem Flügel ließ Kreiskantor Harald Sieger spontan „O Tannenbaum“ erklingen. „Er steht noch nicht gerade, noch mal ein Stück hochziehen zum Drehen“, rief Pfarrer Lars Kunkel. Gesagt, getan. „Stopp!“, hallte es anschließend laut durch den Kirchraum, damit die Mannschaft auf dem Dachboden Bescheid wusste. Lange Lichterketten wurden angebracht, und viele kleine und große Strohsterne auf den Zweigen verteilt. „Da vorn ist noch ein Loch, da muss noch ein großer Stern hin“, wurden die Schmückenden auf den Leitern von unten dirigiert.

Zufrieden betrachteten alle das fertige Werk. Zum Abschluss versammelte sich das Team zum gemeinsamen Mittagessen mit traditionellem Kartoffelsalat und Würstchen. An den Weihnachtsfeiertagen wird der Baum in festlichem Glanz erstrahlen und die Gottesdienstbesucher erfreuen.

Geschafft.

 

Siehe auch: