Bundespräsident zeichnet Posaunenchor aus

 Im Rahmen eines feierlichen Festaktes wurde dem Posaunenchor der Altstadtgemeinde die Pro Musica-Plakette verliehen.BS/Bad OEynhausen. Im Rahmen eines feierlichen Festaktes wurde dem Posaunenchor der Altstadtgemeinde die Pro Musica-Plakette verliehen. Mit dieser Auszeichnung, die der Bundespräsident vergibt, werden solche instrumentalen Ensembles geehrt, die seit mindestens 100 Jahren bestehen und sich in dieser Zeit besondere Verdienste um die Pflege des instrumentalen Musizierens und damit um die Förderung des kulturellen Lebens erworben haben.

So machte sich unter Leitung von Pfr. i.R. Bernhard Silaschi eine Abordnung des Altstädter Posaunenchores auf den Weg, um im Blauen Saal des ehrwürdigen Rathauses der alten Hansestadt Soest die Plakette in Empfang zu nehmen. Ausgerichtet wurde der Festakt vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW sowie dem Landesmusikrat NRW. Mit dem Posaunenchor aus Oeynhausen wurde die Auszeichnung noch an vier weitere Instrumentalensembles aus ganz NRW verliehen. Außerdem erhielten acht Vokalchöre durch den Vertreter des Kultusministeriums die sogenannte Zelter Plakette.

In einer kleinen Würdigung wies der Moderator der Festveranstaltung Nicolas Triebes auf die Geschichte des Altstädter Posaunenchores hin, der in diesem Jahr sein 120 jähriges Jubiläum feiern kann. 1898 im Rahmen des Jünglingvereins gegründet, wurde er bald zu einer festen musikalischen Größe im Leben der Kirchengemeinde bei Gottesdiensten, Konzerten und Platzmusiken. Als der Chor „aus der Taufe gehoben“ wurde, stand als geistiger Vater dieser Bewegung auch Johannes Kuhlo, der sog. „Bläsergeneral“ Pate. Die wechselvolle Geschichte unserer Stadt, besonders in der Zeit der Weltkriege hat auch den Chor von Höhen in Tiefen geführt: Immer aber haben Menschen bis heute als Bläserinnen und Bläser an dem Ideal festgehalten: „Lobet der Herrn mit Posaunen“ Psalm 150. Mit vielen anderen Bläserinnen und Bläserinnen unserer Stadt verstehen sich Posaunenchöre auf diesem Hintergrund als Mitarbeiter in der Verkündigung des klingenden Evangeliums, um Gott zum Lobe und den Menschen zur Freude und Erbauung zu musizieren. Dieser Tradition fühlt sich der Posaunenchor der Ev. Kirchengemeinde Bad Oeynhausen-Altstadt verpflichtet, heißt doch Tradition nicht die Asche zu hüten, sondern das Feuer zu bewahren. Dies geschieht bis heute in der Nachwuchsarbeit, die Kantor Harald Sieger leistet.

An diese Verantwortung erinnert im Jubiläumsjahr von Posaunenchor und Kirchengemeinde die große Bronzeplakette mit der hingebungsvollen Harfespielerin. Mit der dazugehörigen Urkunde wird die Pro Musica-Plakette demnächst in der Gemeinde zu sehen sein.

 

Siehe auch: