Nachtkonzert für Trompete und Orgel begeisterte in der Auferstehungskirche

Klangvoll: Monika Harder und Harald Sieger begeisterten beim Nachtkonzert in der Auferstehungskirche.scs/Bad Oeynhausen. Strahlende Trompetentöne ließ Monika Harder am vergangenen Samstag in der Auferstehungskirche am Kurpark erklingen. Das Nachtkonzert gestaltete die junge Musikerin gemeinsam mit Kreiskantor Harald Sieger an der Orgel. „Vor fünf Jahren haben wir uns bei einem Kurs kennengelernt. Ich habe zu ihr gesagt: Wenn du mal ein Konzert gibst, sollte es hier sein. Das haben wir heute wahr gemacht“, sagte Harald Sieger in der Begrüßung. „Schön an der Kirchenmusik ist auch, den musikalischen Weg junger Menschen mitzuerleben.“

Für Monika Harder war es ihr erstes Solokonzert. In der Auferstehungskirche hat die 18-Jährige bereits mit dem „Jungen Bläser Ensemble“ aus dem Kirchenkreis musiziert. Ihr ausdrucksstarker und variantenreicher Ton faszinierte die Zuhörer von Beginn an. Zum Auftakt musizierte sie mit Harald Sieger eine Sonate für Trompete und Orgel des italienischen Frühklassikers Pietro Baldassari. Auch auf der Piccolotrompete überzeugte Monika Harder. In der barocken „Hamburger Suite“ von Johann Christian Schickhardt ließ sie ihre Trompete erstrahlen.

Solistisch musizierte Harald Sieger mehrere Sätze aus Camillo Schumanns „Sonate No. 6 für Orgel solo, Op. 110“. „Dieses Stück aus der späten Romantik habe ich selbst zum ersten Mal gespielt, als ich 18 Jahre alt war“, sagte er. Auch im Bereich der zeitgenössischen Musik zeigte die junge Trompeterin die Bandbreite ihres Könnens. Gemeinsam mit Harald Sieger am Klavier begeisterte sie mit Stücken von Thorvald Hansen und Robert Starer, bevor die beiden mit dem schwungvollen „Andante et Allegro“ des französischen Komponisten einen fulminanten Schlusspunkt setzten. Mit tosendem Beifall bedankten sich die zahlreichen Besucher für die außergewöhnliche Konzertnacht.

 

Siehe auch: