Musik-AG der Grundschule brachte Märchen modern auf die Bühne

Trubel im Wald: Die Musik-AG der OGS Bad Oeynhausen-Altstadt führte das Kindermusical „Rotkäppchens Wolf“ auf. scs/Bad Oeynhausen. Großes Vergnügen hatten Zuschauer und Mitwirkende bei der fünften Musicalaufführung der Musik-AG an der OGS Bad Oeynhausen-Altstadt. „Wir haben ein klassisches Märchen ausgesucht. Aber ganz so klassisch ist es auch nicht, denn Rotkäppchen ist ein mutiges Mädchen und der Wolf nicht so böse, wie er zu sein scheint“, kündigte Susann Wallmann das Musical „Rotkäppchens Wolf“ an.

Fast 40 Kinder waren an der Aufführung beteiligt. In fantasievollen, von Katharina Dikarew gestalteten Kostümen agierten sie auf der Bühne. In den Hauptrollen begeisterten mit großer Spielfreude, Textsicherheit und klangvollen Stimmen Malak Kabbesch als fröhliche Zaubertrankspezialistin Rotkäppchen, Laura Dangschat als wahrsagende Oma Gwendolin und Fabienne Sophie Soares Salazar in der Rolle des Wolfes. Auch der große Chor begeisterte mit schwungvollen Melodien und humorvollen Texten. Gespannt verfolgten die zahlreichen Zuschauer in der Turnhalle das Geschehen auf der Bühne. Mit Hilfe der Waldwichtel braute Rotkäppchen Schlüsselblumenwein als Verjüngungskur für den alten Wolf. Gemeinsam verjagten die Waldbewohner zum Schluss den Jäger, der sich als eingebildeter Aufschneider entpuppte.

 

Weiterlesen ...

Musical-Aufführung für Kinder und Erwachsene in der Grundschule Altstadt

„Rotkäppchens Wolf“ in die Turnhalle an der Grundschule in Bad Oeynhausens Innenstadt am kommenden Donnerstag.HS/Bad Oeynhausen. Die Kinder der Musik-AG an der OGS Bad Oeynhausen-Altstadt laden am kommenden Donnerstag, 14. Februar 2019, um 16.30 Uhr zur Aufführung ihrer neusten Produktion „Rotkäppchens Wolf“ in die Turnhalle an der Grundschule ein.

Die etwa 30 Teilnehmer der AG präsentieren das altbekannte Märchen in einer 45minütigen, erfrischend unkonventionellen Variante: Rotkäppchen tritt als Zaubertrank-Spezialistin auf, Großmutter Gwendolin beherrscht die Kunst der Wahrsagerei, der Wolf ist ein frustrierter ausgelaugter Geselle und der Jäger ein eingebildeter Aufschneider. Außerdem sind einige Waldwichtel und viele Tiere mit dabei.

 

Weiterlesen ...

Norddeutsches BlechbläserCollegium am 10. Februar in Bad Oeynhausen

Norddeutsches BlechbläserCollegium am 10. Februar in Bad OeynhausenUD/Bad Oeynhausen. Am Sonntag, den 10.02.2019 gastiert das Norddeutsche BlechbläserCollegium um 18:00 Uhr in der Auferstehungskirche am Kurpark in Bad Oeynhausen.

Unter dem Titel Airs and Dances“ sind Werke für Blechbläser, Orgel und Schlagwerk von Richard Strauß (Feierlicher Einzug), Michael Praetorius, Felix Mendelssohn Bartholdy (Bearbeitung für Blechbläser aus der Reformationssinfonie), Stefan Mey u.a. zu hören. In der Besetzung mit 5 Trompeten, Horn, 5 Posaunen und Tuba erklingt ein außerordentlich abwechslungsreiches Programm, in dem sich die Zuhörer auf viele facettenreiche Klänge freuen dürfen.

 

Weiterlesen ...

„Orgelmusik bei Kerzenschein“ begeisterte die Zuhörer

Virtuos: Hagen Heinicke (li.) und Kreiskantor Harald Sieger begeisterten bei der Orgelmusik bei Kerzenschein in der Auferstehungskirche am Kurpark.scs/Bad Oeynhausen. Schwungvoll begannen Harald Sieger und Hagen Heinicke die inzwischen schon gute Tradition zum Jahresbeginn gewordene „Orgelmusik bei Kerzenschein“. Vierhändig ließen sie zum Auftakt Heinrich Rincks fulminantes „Divertimento Nr. 2“ erklingen und begeisterten die zahlreichen Zuhörer in der mit einem Meer aus Kerzen geschmückten Auferstehungskirche am Kurpark.

„Wir haben ein interessantes Programm aus einigen unserer Lieblingsstücke zusammengestellt“, sagte Harald Sieger. Da er seine Arbeit als Kreiskantor im Kirchenkreis Vlotho beendet und als Landeskirchenmusikdirektor nach Bielefeld wechselt, war es sein letztes Konzert an der Auferstehungskirche in dieser Funktion. Der junge Organist Hagen Heinicke studiert Kirchenmusik an der Hochschule in Herford.

 

Weiterlesen ...

Große Tanne schmückt den Altarraum

 Schmuckstück: Die mächtige Edeltanne für die Auferstehungskirche am Kurpark wird angeliefert und aufgestellt. scs/Bad Oeynhausen. Mit „Hauruck“-Rufen und vereinten Kräften etlicher Gemeindemitglieder gelangte die mächtige Edeltanne durch die vergleichsweise kleine Seitentür in die Auferstehungskirche am Kurpark. Angeliefert per Kranwagen, galt es anschließend, den aus Löhne stammenden und am Morgen im strömenden Regen gefällten Baum im Altarraum aufzurichten. „Zum Glück haben wir seit einigen Jahren die Seilwinde auf dem Dachboden. Das erleichtert die Sache sehr“, sagte Küsterin Rosi Ostermann.

Vor dem Aufrichten wurden die obersten Meter geschmückt. „Da kommt nachher niemand mehr dran. So hoch ist keine unserer langen Leitern“, sagte Presbyter Jochen Ganz. Während einige hoch oben auf dem Dachboden der Auferstehungskirche die Kurbel drehten, um den fast zehn Meter hohen Baum langsam in die Senkrechte zu ziehen, schauten die anderen, welche Seite der Tanne am Schönsten ist. Auf dem Flügel ließ Kreiskantor Harald Sieger spontan „O Tannenbaum“ erklingen. „Er steht noch nicht gerade, noch mal ein Stück hochziehen zum Drehen“, rief Pfarrer Lars Kunkel. Gesagt, getan. „Stopp!“, hallte es anschließend laut durch den Kirchraum, damit die Mannschaft auf dem Dachboden Bescheid wusste. Lange Lichterketten wurden angebracht, und viele kleine und große Strohsterne auf den Zweigen verteilt. „Da vorn ist noch ein Loch, da muss noch ein großer Stern hin“, wurden die Schmückenden auf den Leitern von unten dirigiert.

 

Weiterlesen ...