Jugendkantorei der Altstadtgemeinde bewirbt sich bei großem Wettbewerb

Die 500 Chöre Challenge ist eine von vielen Aktionen der Mitmachkampagne #reformaction2017 zum Reformationsjubiläum.

 

Bläserensemble der Hochschule für Kirchenmusik begeistert die Zuhörer

Schwungvolle Spielfreude: Das Bläserensemble der Hochschule für Kirchenmusik Herford begeisterte beim Konzert in der Auferstehungskirche.scs/Bad Oeynhausen. Festliche Musik erfüllte den Raum der Auferstehungskirche. Das Bläserensemble der Hochschule für Kirchenmusik Herford faszinierte mit vielseitiger Intonation und großer Spielfreude. Auch Ekaterina Panina bezauberte die zahlreichen Besucher mit ihrem Orgelspiel.

Johanna Wimmer, Kreiskantorin aus Enger, führte durch den Konzertabend, an dem anlässlich des Lutherjahres auch mehrere Bearbeitungen einiger von Martin Luther komponierter Choräle erklangen. Nicht nur in der sechsstimmigen Suite über Luther-Lieder „Er hilft uns frei aus aller Not“ von Thomas Albus und der Bearbeitung von Chris Woods zu „Ein feste Burg ist unser Gott“ mit ihren spannenden Harmonien begeisterten die Bläser mit ihrem breiten musikalischen Spektrum vom Barock bis zum Jazz. „Bei der Sonate Es-Dur von Antonio Vivaldi imitieren, kommentieren und ergänzen sich die drei Stimmen gegenseitig“, erläuterte Johanna Wimmer.

 

Weiterlesen ...

Bunter Nachmittag in der Altstadtgemeinde

v.l. Erika Brinkmann überraschte Pfarrerin Antje Eltzner-Silaschi mit einem Blumenstrauß zum 30jährigen Jubiläum in der Frauenhilfe der Altstadtgemeinde.RL/Bad Oeynhausen. Rund 80 Frauen kamen im Dietrich-Bonhoeffer-Haus zu einem bunten Nachmittag zusammen. Erika Brinkmann von der gastgebenden Frauenhilfe der Altstadtgemeinde hatte zum Jahresfest der Frauenhilfe eingeladen. Gruppen aus der Altstadtgemeinde, Babbenhausen-Oberbecksen, Dehme, Gohfeld, Lohe, Rehme, Volmerdingsen, Wichern und vom Wittekindshof waren der Einladung gefolgt und hatten gemeinsam einen geselligen Nachmittag

Pastorin Antje Eltzner-Silaschi hielt einen Vortrag über Katharina von Straßburg, eine engagierte Theologin der Reformationszeit im 16. Jahrhundert. Die Referentin, die auch in der Altstadtgemeinde den Abendkreis leitet, wurde schließlich noch persönlich von Erika Brinkmann mit einem Blumenstrauß überrascht: Frau Eltzner-Silaschi ist nämlich seit genau 30 Jahren Mitglied der Frauenhilfe, was ihr an dem Tag selber erst gar nicht bewusst war.

 

Weiterlesen ...

Ensemble der Hochschule für Kirchenmusik zu Gast

Das „Bläserensemble der Hochschule für Kirchenmusik in Herford“ kommt nach Bad Oeynhausen. HS/Bad Oeynhausen. Das „Bläserensemble der Hochschule für Kirchenmusik in Herford“ ist am kommenden Sonntag, 8. Oktober 2017, um 19.00 Uhr in der Auferstehungskirche am Kurpark in Bad Oeynhausen zu Gast.

Das Ensemble mit Ekaterina Panina (Orgel), Rainer Meyer-Arend und Dietrich Johannes (Trompete), Johanna Wimmer (Horn), Monika Hofmann, Hagen Heinicke und Gernot Hebrok (Posaune) sowie Dirk Heidlindemann (Tuba) setzt sich aus motivierten Studierenden und ambitionierten nicht-professionellen Blechbläsern der Region Herford zusammen. Die Leitung hat Frau Professor Monika Hofmann. Das Ensemble hat in den vergangenen Jahren neben den regelmäßigen Konzerten auch Fernseh- und Radiogottesdienste begleitet. In dem Konzert am kommenden Sonntag stehen choralgebundene Bläserwerke zur Reformationszeit im Mittelpunkt.

 

Weiterlesen ...

Viele Gespräche beim FiF-Abend zum Thema „Ruhestand“

Ein anregender Abend im Rahmen der Themenwoche „Wie geht alt? Auf jeden Fall zusammen“ im Foyer der Auferstehungskirche am Kurpark.mw/Bad Oeynhausen. Im Rahmen der Themenwoche „Wie geht alt? Auf jeden Fall zusammen“ lud das Forum-im-Foyer-Team (FiF) zum Gesprächsabend „Mein Ruhestand? Ich übe noch!“ ein. 40 Interessenten, die Mehrzahl im Rentenalter, erzählten von ihrem eher „Un-Ruhestand“in kleinen Gruppen. Den wesentlichen Impuls lieferte Stephan Kempka, stellvertretender Vorsitzender vom BKK-24, mit seinem Vortrag zur Beschäftigung älter werdender Arbeitnehmer aus Arbeitnehmer- und Arbeitgebersicht.

Herr Kempka stellte einen Wandel im Denken bei den Unternehmen fest. Es gehe heutzutage darum, das Wissen von den älteren Mitarbeitern weiter gewinnbringend für den Betrieb einzusetzen. Sie sehen darin eine Möglichkeit, dem drohenden Mangel an Fachkräften entgegenzuwirken. Zunehmend wünschen sich Arbeitnehmer im Rentenalter eine Teilzeitbeschäftigung bzw. eine Beratertätigkeit in ihrer jeweiligen Firma. Es sei nötig, individuelle Lösungen zu finden, die die Interessen beider Seiten bedienen. Im Wesentlichen sei es wichtig, dass Arbeitgeber und Arbeitnehmer sich frühzeitig Gedanken dazu machen und gemeinsam die Möglichkeiten erörtern.

 

Weiterlesen ...