Seelsorge im Alter

Wie Geht Alt?Ina Rohleder leitet die Arbeitsstelle Seelsorge im AlterIm Evangelischen Kirchenkreis Vlotho ist eine neue Arbeitstelle »Seelsorge im Alter« entstanden, die ganz praktisch die Kirchengemeinden in ihren Überlegungen und Planungen unterstützen wird, sich dem Prozess des „Älter werden“ vor Ort anzunehmen und die für ihre Kirchengemeinde passenden Angebote und Projekte auszubauen oder einzurichten.

Dabei wird vor allem im Fokus stehen, dass der Lebensabschnitt „Alter“ mittlerweile mehrere Jahrzehnte umfasst und damit auch unterschiedliche Wünsche und Bedarfe bestehen, die in den Blick zu nehmen sind bei der Auswahl und Planung der Angebote; möglichst mit den Menschen von 55 bis über 100 Jahren zusammen.

Mit der Arbeitsstelle ist es nun auch möglich, alle entsprechenden Angebote kirchenkreisweit zu bündeln und miteinander zu verzahnen; so ist ein guter Überblick schnell möglich. Dabei können vor allem Nachbargemeinden voneinander profitieren.Die so gewonnenen oder noch neu zu findenden ehrenamtlich Mitarbeitenden werden von der Arbeitsstelle bei ihrer Suche nach dem für sie geeigneten Engagement begleitet und für ihren Dienst gut vorbereitet; durch Zurüstungen und fachliche Beratungen.

Ein weiterer Bereich den die Arbeitsstelle mit ihren Möglichkeiten im Ausbau unterstützen will, ist der Aufbau von generationsübergreifenden Projekten. Alte und junge Menschen gibt es in jeder Kirchengemeinde und bedarf dort häufig nicht viel mehr als eine Bewusstmachung und ein wenig Initiative, um Begegnung möglich zu machen.

Sollten Sie weitere Wünsche oder Anfragen an die Arbeitsstelle haben, so wenden Sie sich gerne an die Fachberaterin der Arbeitsstelle, Ina Rohleder. Mit ihr können Sie auch einfach so zum Thema “Älter werden“ ins Gespräch kommen, oder sich über ein freiwilliges Engagement beraten.

Gott spricht: „Bis in euer Alter bin ich derselbe, und ich will euch tragen, bis ihr grau werdet“ (Jes 46,6)

Die Arbeitsstelle „Seelsorge im Alter“ und die Synodalbeauftragte für Altenheimseelsorge wollen diese Zusage Gottes spürbar werden lassen, indem sie sich den Menschen in den Altenheimen im Bereich des Kirchenkreises Vlotho zuwenden.

So sorgt die Synodalbeauftragte sich um Gottesdienste und Andachten in den Altenheimen. Sie ist Ansprechpartnerin für die Bewohnerinnen und Bewohner in den Altenheimen und für ihre Angehörigen, wenn der Wunsch nach Seelsorgegesprächen besteht oder auch Sterbebegleitung und Aussegnungen gewünscht werden. Dafür ist sie im Gespräch mit den Predigerinnen und Predigern die für die Altenheime im Kirchenkreis zuständig sind.

Die Fachberaterin der Arbeitsstelle „Seelsorge im Alter“ ist Ansprechpartnerin für Hausleitungen und Mitarbeitende in den Altenheimen; sie hat ein offenes Ohr für Anregungen und Problemanzeigen. Mitarbeitende in Altenheimen erleben viel Leiden und Sterben bei ihrer Arbeit. In Seelsorgegesprächen mit der Fachberaterin, allein oder in Gruppen, gibt es Raum, diese Erfahrungen aufzuarbeiten. Bewohnerinnen und Bewohner in den Altenheimen sind auch Glieder der Kirchengemeinde. Zusammen mit den jeweiligen Kirchengemeinden bemüht sich die Arbeitsstelle Seelsorge im Alter durch Angebote und Veranstaltungen, dass diese Teilhabe gespürt und gelebt wird.

Zudem macht die Arbeitsstelle „Seelsorge im Alter“ folgende Angebote:

  • Gesprächskreise und Veranstaltungen
  • Schulung von Haupt-, Ehrenamtlichen und Angehörigen
  • Öffentliche Veranstaltungen zu Themen wie Alter, Demenz, Tod-und Sterben, Trauer
  • Informationen in (Gemeinde-)gruppen zu Themen wie Leben und Wohnen im Alter, Biographiearbeit, Leben mit Übergängen, Daseinsvorsorge, etc.
  • Generationenübergreifende Projekte mit Kindern und Jugendliche und älteren Menschen
  • Besondere Gottesdienste für Menschen in Trauer und für Menschen mit und ohne Demenz

Seelsorge in der Gemeinde

Zeitgefährten in der Kirchengemeinde

Stellvertretend und im Auftrag der Kirchengemeinde sind Zeitgefährten in der alten biblischen Tradition des Besuchens unterwegs in den Ortsteilen. Dieser Dienst ist Aufgabe der gesamten Gemeinde und wird von Zeitgefährten durch regelmäßige Gesprächskontakte getan. Im Besuchen wenden wir uns den Mitgeschwistern zu, ganz besonders, wenn sie durch Gebrechlichkeit ans Haus gebunden sind.

Martin Buber sagt: „Der Mensch wird am Du zum Ich.“ Zeitgefährten leben diese Beziehung von Mensch zu Mensch. Für eine Weile tauchen sie ein in die Welt des Gegenübers, hören zu, begleiten, bereichern und nehmen immer auch etwas für sich mit. Zeitgefährten fassen sich ein Herz für andere und wachsen selbst an ihrem Ehrenamt.

Die Schulung zum Zeitgefährten ist eine persönliche Bereicherung für die Teilnehmenden; ihre Erfahrungen und ihre Gedanken werden aufgenommen und im Hinblick auf ihre zukünftige Aufgabe bedacht. Es geht um die Haltung sich selbst und den Menschen gegenüber, denen man als Zeitgefährte begegnet.

Diese Schulung richtet sich an Menschen, die sich mit dem Thema „Alter“ auseinandersetzen, etwas für ältere Menschen tun wollen und sich selbst weiterentwickeln wollen. Die Schulung ist fünfteilig und kann ab 6 Teilnehmenden direkt in der eigenen Kirchengemeinde angeboten werden. Sprechen Sie Ihre Gemeindepfarrerinnen und Gemeindepfarrer an.

Als Angebot für den gesamten Kirchenkreis Vlotho findet die nächste Schulung zu folgenden Terminen im Kreiskirchenamt statt:

9.4., 16.4., 30.4., 14.5. und 22.5.2018 jeweils von 17.30 bis 20.00 Uhr

Weitere Informationen finden Sie im Flyer „Zeitgefährte werden“ in den Auslagen der Kirchengemeinde und anmelden können Sie sich telefonisch unter 05731 1805-21.

Dateien:
Zeitgefährte werden Beliebt

Info-Flyer: Eine Schulung für ehrenamtlich Engagierte in den Kirchengemeinden

Datum 19.02.2018 Dateigröße 871.89 KB Download 212 Download

Seelsorge im Seniorenheim

Seelsorge im Seniorenheim

Viele alte und hochaltrige Menschen leben heute in Seniorenheimen. Gerade in diesem Lebensabschnitt verdienen sie unsere besondere Wahrnehmung und Wertschätzung. Der Seelsorgedienst ist uns deshalb ein großes Anliegen. Seelsorge braucht Zeit und einen vertrauensvollen Beziehungsaufbau. Ehrenamtlich Mitarbeitende bereichern gerade mit ihren Gaben und Talenten diesen Dienst im Besonderen.

Wir suchen Menschen, die Interesse daran haben, ältere Menschen kennen zu lernen und ihnen zu begegnen. Menschen, die

  • die Fähigkeit haben, mit Freundlichkeit und Aufgeschlossenheit ins Gespräch zu kommen und gut zuzuhören,
  • tolerant und offen sind,
  • sich vorstellen können, Menschen auch in schwierigen Momenten zu begleiten,
  • über das, was ihnen anvertraut wurde, schweigen.

Wir schulen Sie für diese Aufgabe und begleiten Sie in Ihrem Engagement aufmerksam und hilfreich. Dafür ist es gut,

  • wenn Sie die Bereitschaft mitbringen, sich regelmäßig in einer Gruppe auszutauschen,
  • wenn Sie sich selbst reflektieren und auch Rückmeldungen aus der Gruppe als hilfreich erleben können,
  • dass Sie gerade keine eigene, belastende Situation haben, die es Ihnen erschwert, sich anderen Menschen zu widmen.

Sie bereichern unser Team und erfahren dabei selbst, dass Sie Wichtiges und Sinnvolles für andere tun können. Wir freuen uns auf Sie!

Synodalbeauftragte für Altenheimseelsorge

Image

Die Synodalbeauftragte ist da für 

  • Bewohnerinnen und Bewohner in den Seniorenheimen im Kirchenkreis Vlotho
  • Ihre Angehörigen
  • Mitarbeitende in den Häusern
  • Einrichtungen der Altenhilfe: wie Tagespflegen und betreutes Wohnen, deren Angehörige und dort Arbeitende
  • Sie ist im Gespräch mit den Predigerinnen und Predigern, die Andachten in den Altenpflegeheimen halten.

 

Kontakt:

Arbeitsstelle »Seelsorge im Alter«
Ina Rohleder, Diakonin
Tel. 05731 1805-21
Kontakt
Email

Synodalbeauftragte
Cornelia Crummenerl

Tel. 05731 2 68 42 
Email

Seelsorge im Kirchenkreis Vlotho

- Kirche bietet mehr - Seelsorge und Beratung im Evangelischen Kirchenkreis Vlotho - Aktuelle Fassung 04/2018

Datum 25.04.2018 Dateigröße 42.46 KB Download 58 Download