Musikalisches Bewegtbildtheater am 9. November in St. Stephan Vlotho

Martina Roth in einem außergewöhnlichen und bewegenden Dialog.HB/Vlotho. Sehr bewusst am 9. November laden die örtliche Kirchengemeinde und das Kulturreferat „KuK!“ des Ev. Kirchenkreises Vlotho zu einer besonderen Theateraufführung in die St. Stephans-Kirche in Vlotho ein: um 20.00 Uhr gastiert dort das ‚Bewegtbildtheater Trier‘ und präsentiert ein musikalisches Schauspiel nach der Erzählung „Susanna“ der jüdischen Autorin Gertrud Kolmar, die zu den größten deutschen Lyrikerinnen des zwanzigsten Jahrhunderts zählt.

Der Inhalt dieser Erzählung scheint schnell erzählt: Susanna, ein junges, lebenshungriges Mädchen, nimmt seine nüchterne, steife Erzieherin mit in seine Fantasiewelt, die um sagenhafte Geschichten, um Tiere und Fabelwesen kreist. In dieser fantastischen Welt thront das traumwandelnde Mädchen mit wildem Haar und blutrotem Kleid wie eine Königstochter auf einer Leiter und fordert sein Recht auf Leben, Liebe und Sinnlichkeit ein.

Dieser Inhalt gewinnt seine Besonderheit und Tiefe nicht nur durch den biografischen und zeitgeschichtlichen Hintergrund seiner Entstehung in den Jahren 1939 und 1940, als die 1943 in Auschwitz ermordete jüdische Dichterin Kolmar in einer Zeit wachsender Bedrohung, Entrechtung und Verfolgung dieses Märchen von der Sehnsucht nach einer anderen Wirklichkeit verfasste, sondern auch durch die außergewöhnliche Form seiner schauspielerischen Umsetzung, denn Martina Roth spielt beide Frauenfiguren: Susanna als reale Figur auf der Bühne, die Erzieherin als Charakter auf der Leinwand. Mit diesem Kunstgriff der Verschränkung von Filmeinspielungen und Schauspiel, der das Alleinstellungsmerkmal des „Bewegtbildtheaters“ ist, entsteht ein leidenschaftlicher, zauberhafter und eindringlicher Dialog, der von dem Gitarristen Johannes Conen einfühlsam und eindrücklich musikalisch gestaltet wird und in den die Zuschauer mehr und mehr hineingezogen werden.

Diese Inszenierung und das ‚Bewegtbildtheater Trier‘ als solches haben in den letzten Jahren viel Beachtung und Anerkennung erfahren. Die namhafte ‚Süddeutsche Zeitung‘ bezeichnete sie etwa als „eine echte Perle in der an manchem Blendwerk reichen Theaterszene“. Die Verantwortlichen des Abends in Vlotho freuen sich sehr, diese „Perle“ gerade an diesem Abend und in einer Kirche präsentieren zu dürfen.
Eintrittskarten sind ab sofort zum Preis von 12,00 Euro (für SchülerInnen, Auszubildende, Studierende, Menschen mit Schwerbehinderungen und Erwerbslose ermäßigt 8,00 €) in folgenden Vorverkaufsstellen erhältlich: Gemeindebüro St. Stephan und ‚Regenwurm‘ in Vlotho, Kreiskirchenamt und ‚Tourist-Info/Haus des Gastes‘ in Bad Oeynhausen sowie Kulturamt der Stadt Löhne. Für Interessierte, die außerhalb des Kirchenkreises Vlotho leben, besteht zudem die Möglichkeit des Kartenversandes; Bestellungen bitte an Pfarrer Hartmut Birkelbach: kulturarbeit@kirchenkreis-vlotho.de oder 05731/180534.
Sofern dann noch Karten verfügbar sind, ist am 9. November ab 19.30 Uhr in der Kirche an der Langen Straße 106 eine Abendkasse geöffnet.

 

Siehe auch: