Bugge Wesseltoft präsentierte „Everybody Loves Angels“

Einfühlsames Konzert mit dem norwegischen Jazzpianisten Bugge Wesseltoft.RL/Bad Oeynhausen. Zur Einstimmung in die Adventszeit war der norwegische Jazzmusiker Bugge Wesseltoft auf Einladung des Kulturreferats "KuK!" im Kirchenkreis Vlotho in Bad Oeynhausens Auferstehungskirche am Kurpark zu Gast. Das einzige Konzert des namhaften Pianisten in Ostwestfalen auf seiner "Everybody loves Angels"-Tour. Passend zur Jahreszeit im Übergang in die Advents- und Weihnachtszeit entfaltete sich von Anfang an ein ruhiger und besinnlicher Konzertabend.

Kaum ein Musiker könne die Stille so eindringlich hörbar machen wie Bugge Wesseltoft, sagte „KuK!“-Pfarrer Hartmut Birkelbach in seiner Ankündigung zu Beginn. Er hoffe, dass sich die Stille in der anstehenden eher hektischen Jahreszeit heilsam auf alle auswirke. In behutsamer und beinahe bescheidener Art entfaltete Wesseltoft seine musikalischen Themen weitab von jeglicher Hektik. Es gelang ihm, die oft sehr unterschiedlichen Themen der präsentierten Stücke in erstaunlicher Klangweite zusammenzubringen. Dabei spielte er in seiner gewohnt exakten Weise, sich Zeit nehmend für die einzelnen Töne und Akkorde, behutsam, ohne Hast.

Das Programm Bugge Wesseltofts umspannte einen weiten Bogen, von klassischen Kirchenliedern wie einem Choral Johann Sebastian Bachs, über internationale Volkslieder bis hin zu Interpretationen bekannter Pop- und Rockkompositionen, Paul Simons "Bridge over troubled water" etwa, Bob Dylans "Blowing in the wind" und dem Lennon/McCartney-Klassiker "Let it be". Alles Werke des kollektiven Musikgedächtnisses, Melodien und Themen, die jeder irgendwie kennt und die hier fantasievoll umspielt die Seele streichelten. Sie rührten etwas im Innern an und erzeugten das zufriedene Gefühl, dass der Musiker einen ganz persönlich erreicht.

Neben Stücken der aktuellen CD bot Wesseltoft auch einige Abschnitte von seinem inzwischen schon 20 Jahre alten, ähnlichen Album "It's snowing on my piano" , das damals ein beachtlicher kommerzieller Erfolg war und in Deutschland Platinstatus erreichte. Wesseltoft ist in vielen Musikbereichen unterwegs, hat schon mit Jan Garbarek auf dem bekannten jährlichen Molde Festival in Norwegen zusammengespielt, mit Rockmusik und Elektronik experimentiert und erst vor einiger Zeit an dem ethnischen Fusionprojekt 'OK World' maßgeblich mitgewirkt. Die Rückkehr in diese ruhigen, fast spirituellen Bereiche kam für Kenner seines Schaffens fast überraschend. Nur gut, denn so hatten alle einen gelungenen Start in die Vorweihnachtszeit.

 

Siehe auch: