„FeelTheSpirit“ mit umfangreichem Programm / Anmeldungen jetzt

Am Wochenende nach Ostern soll in Bad Oeynhausen in diesem Jahr erstmals ein überregionales Jugend-Kultur-Wochenende stattfinden. Es steht unter dem Motto „FeelTheSpirit“, richtet sich an junge Menschen ab 16 Jahren und will ihnen die Möglichkeit geben, kreativ-künstlerisch tätig zu werden und dies zusammen mit anderen zu bedenken und zu feiern.

Die Veranstaltung beginnt am Donnerstag, dem 25. April, mit einem Eröffnungsabend im Gemeindezentrum Eidinghausen und endet am Sonntag, dem 28. April, vormittags mit einem Gottesdienst in der Eidinghausener Kirche. „Die Zeit dazwischen“ wird insbesondere durch zehn Workshops ausgefüllt, in denen man unter sachkundiger Leitung regionaler, nationaler und internationaler Künstler/innen in den Sparten Musik, Tanz, Theater, bildende Kunst und mehr „dem Spirit göttlicher und menschlicher Kreativität nachspüren“ kann. Die Ergebnisse dieser Workshops werden am 27. April abends in einer öffentlichen Veranstaltung in und um die Eidinghausener Kirche vorgestellt, die noch gesondert angekündigt wird.

Für dieses besondere Projekt kann man sich ab sofort anmelden – spätestens aber bis zum 31. März. Trotz erheblicher Zuschüsse unterschiedlicher Träger muss von den Teilnehmenden ein Kostenbeitrag erhoben werden. Er beinhaltet neben den Workshopangeboten und dem gesamten Begleitprogramm auch die Übernachtungen in Gemeinschaftsunterkünften sowie alle Mahlzeiten. Bei Anmeldung bis zum 28. Februar beträgt er 55,00 € - danach 65,00 €. Wer diesen Betrag nicht aufbringen kann, spreche bitte die Verantwortlichen an und erhält dann in jedem Fall entsprechende Unterstützung.

Veranstalter dieses besonderen Projektes sind die Ev. Kirchengemeinde Eidinghausen-Dehme und das Kulturreferat „KuK!“ des Ev. Kirchenkreises Vlotho – in Kooperation mit dem CVJM Eidinghausen-Dehme und dem Projekt ‚Generationen Grenzenlos‘ des Diakonischen Werkes im Kirchenkreis Vlotho e.V.. Die Schirmherrschaft haben Landrat Dr. Ralf Niermann und Superintendent Andreas Huneke übernommen. 

Nähere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung finden sich unter ‚www.feelthespirit.info‘.

Jugend-Kultur-Wochenende

Anmeldung und weitere Infos - Zur "Feel The Spirit" Webseite:

Logo

 

Weiterlesen ...

Besondere Konzertlesung in der Löhner Matthäuskirche

Der Sänger-Songwriter Jonnes aus Ludwigsburg  und der Löhner Autor und Theologe Daniel Schneider.MW/Löhne. Im Kirchenjahr ist die Woche zwischen Ewigkeitssonntag und dem Adventsanfang der Übergang vom alten ins neue Kirchenjahr. Der bekannte Löhner Autor und Theologe Daniel Schneider und Sänger-Songwriter Jonnes aus Ludwigsburg gestalteten einen Abend der leisen Töne, um dem Thema „Übergänge“ Raum und Zeit zu geben. Schneider und Jonnes waren der Einladung von „KuK!“, das Kulturreferat des Kirchenkreises Vlotho, gefolgt.

Mit eigenen Texten, Impulsen, Gedanken und Musik schaffte das Duo eine intime, familiäre, ungezwungene Atmosphäre, die zum Innehalten und Nachdenken anregte. Daniel Schneider stieg mit dem Thema „Heimat“ in den Abend ein und stellte fest „Heimat ist dort, wo Übergänge gemeistert werden“. Von hier aus nahm Schneider die Zuhörer auf deine gedankliche Reise mit, die eine Vielzahl an biblischen, literarischen und alltäglichen Themen umspannte. Schneider sprach darüber, welche Eigenschaften eine interessante Geschichte ausmachen.

 

Weiterlesen ...

„Körper und Seele“ am 3. Dezember bei ‚Kirchen+Kino‘

Ist ihre Liebe mehr als ein Traum? Endre und Mária in „Körper und Seele“.HB/Bad Oeynhausen. Am Montag, dem 3. Dezember, setzen die ‚UCI-Kinowelt Bad Oeynhausen’, das Dekanat Herford-Minden und das Kulturreferat „KuK!“ des Ev. Kirchenkreises Vlotho ihre gemeinsame Reihe ‚Kirchen+Kino‘ fort. Um 19.30 Uhr zeigen sie im ‚UCI‘ den ungarischen Spielfilm „Körper und Seele“, der bei der Berlinale 2017 seine Premiere hatte und den ‚Goldenen Bären‘ gewann.

Dieser ungewöhnliche Film von Ildikó Enyedi ist eine in feinen Bildern subtil entwickelte Romanze, die mit großer inszenatorischer Meisterschaft und hervorragenden Darstellern von einer allmählich wachsenden Leidenschaft erzählt: Der introvertierte Finanzdirektor eines ungarischen Schlachthofs und eine dort ebenfalls arbeitende, geradezu autistisch erscheinende Qualitätsprüferin erfahren durch Zufall, dass sie identische Träume haben, in denen sie als Hirsche durch einen friedlichen Wald wandeln. Diese Entdeckung führt die beiden dazu, sich als Seelenverwandte zu verstehen und auch im Leben aufeinander zu zu bewegen.

 

Weiterlesen ...

Musikalisches Schauspiel „Susanna“ bewegt die Zuschauer

Fantasievoll: Martina Roth agiert als Susanna auf der Leiter.scs/Vlotho. Eine Leiter steht mitten in der Kirche, daneben eine Leinwand. In St. Stephan gastieren auf Einladung der Gemeinde und des Kulturreferates „KuK!“ im Kirchenkreis Vlotho Martina Roth und Johannes Conen mit dem musikalischen Schauspiel „Susanna. Ich bin ein Kontinent“. In dem 1940 verfassten Werk von Gertrud Kolmar steht Susanna im Mittelpunkt, eine junge, gemütskranke Jüdin, die in ihrer eigenen, märchenhaft poetischen Welt lebt und sich nach Liebe sehnt.

Gespannt warten die Anwesenden auf den Beginn des Theaterabends in „besonderer künstlerischer Umsetzung“, so Kulturpfarrer Hartmut Birkelbach in seiner Begrüßung. Bewegtbildtheater haben Martina Roth und Johannes Conen ihre außergewöhnliche, selbst entwickelte Theaterform genannt. Schauspielerin Martina Roth tritt als Susanna auf die Bühne und zugleich in den Dialog mit der auch von ihr selbst gespielten Frau auf der Leinwand, Susannas Erzieherin. Während Susanna im roten Kleid und mit offenen Haaren lebenslustig die Leiter hinauf und hinab klettert und sich in ihre Fantasiewelten begibt, findet ihre liebevolle, jedoch nüchtern-rationale Gouvernante im kontrastreich blauen Kleid keinen Zugang zu diesen. Beide Frauenfiguren sind gleichzeitig Spiegelbilder der Autorin und Dichterin Gertrud Kolmar.

 

Weiterlesen ...

„Das schweigende Klassenzimmer“ am 12. November bei ‚Kirchen+Kino‘

„Das schweigende Klassenzimmer“ ist ausgesprochen vielsagend – auch heute.HB/Bad Oeynhausen. Am Montag, dem 12. November, setzen die ‚UCI-Kinowelt Bad Oeynhausen’, das Dekanat Herford-Minden und das Kulturreferat „KuK!“ des Ev. Kirchenkreises Vlotho ihre gemeinsame Reihe ‚Kirchen+Kino‘ fort. Um 19.30 Uhr zeigen sie im ‚UCI‘ den eindrucksvollen deutschen Spielfilm „Das schweigende Klassenzimmer“ von Lars Kraume.

Dieser Film aus dem Frühjahr 2018 geht auf ein gleichnamiges Sachbuch von Dietrich Garstka zurück, das wahre Begebenheiten aus dem Jahr 1956 beschreibt: Bei einem Besuch in einem Westberliner Kino sehen die Abiturienten Theo und Kurt in der ‚Wochenschau‘ erschütternde Bilder von der Niederschlagung des Volksaufstands in Budapest. Wieder zurück in ihrer ostdeutschen Heimatstadt, berichten sie in ihrer Schulklasse von diesen Eindrücken und entsteht die Idee, während des Unterrichts eine Schweigeminute für die Opfer einzulegen.

 

Weiterlesen ...