„Crazy Ensemble“ des Fo(u)r C. - Jugendtreff Nord

Probe des Crazy Ensemble unter der Leitung von Niklas Timmerberg | Foto: Finn HinzmannBM/Bad Oeynhausen. An vier Tagen in den Osterferien veranstaltet der Fo(u)r C. - Jugendtreff Nord in diesem Jahr erstmalig das Musikprojekt „Crazy Ensemble“. Dafür konnten sich alle Jugendlichen anmelden, die ein Blas- oder Streichinstrument sowie E-Bass, E-Gitarre oder Schlagzeug spielen.

Durchgeführt wird das Projekt maßgeblich von Niklas Timmerberg, der aktuell sein FSJ im Jugendtreff Nord, einer Einrichtung der Ev. Jugend im Kirchenkreis Vlotho, absolviert. „Ich freue mich sehr, dass sich so viele für das Projekt angemeldet haben. Wir haben deswegen viele verschiedene Instrumente und das ist für die Stücke, die wir spielen, optimal“, sagte der FSJler. Eingeübt werden Pop- und Rockklassiker wie Eye Of The Tiger von Survivor oder ein Disco-Medley mit Ausschnitten aus I Will Survive, Y.M.C.A. und Stayin Alive.

Bei den 18 Teilnehmenden kamen die Stücke sehr gut an. „Vor allem auf das Disco-Medley habe ich mich schon vorher gefreut“, sagt Carla. Sie spielt Trompete und ist mit 11 Jahren eine der Jüngsten, denn das Altersspektrum reicht von 11 bis 19 Jahren. Für den 18jährigen Jannis steht das Queen-Medley ganz hoch im Kurs. „Ich spiele schon seit einigen Jahren Tenor Saxofon und das Arrangement bot mir viele solistische Stellen.“ Er ist einer der erfahrensten Musiker unter den Teilnehmenden. Diesen Alters- und Erfahrungsunterschied findet Niklas Timmerberg sehr gut: „So können die Jüngeren, die noch weniger Erfahrung haben, sehr viel dazulernen. Aber den Erfahrenen wird auch nicht langweilig, da die Stücke so geschrieben sind, dass alle ihre Stimme spielen können und dabei auch sehr viel Spaß haben.“ Der Öffentlichkeit präsentiert werden die Stücke am 3. Mai 2019 beim Tag der Offenen Tür des Fo(u)r C. - Jugendtreff Nord, Hedingsener Str. 196, 32549 Bad Oeynhausen.

Bärbel Meyer, Leitung des Fo(u)r C. - Jugendtreff Nord, ist von der Woche begeistert: „Ich finde es super, was die Jugendlichen hier unter der Leitung von Niklas auf die Beine gestellt haben. Dies ist auch ein Beweis dafür, dass es sich auszahlt, jungen Menschen im Rahmen des Freiwilligen Diakonischen Jahres die Möglichkeit zu geben, ihre Interessen und Fähigkeiten einbringen zu dürfen.“
Auch Niklas Timmerberg freut sich sehr über diese Chance: „Weil ich dieses Projekt von der Idee bis zur Durchführung selbst organisieren durfte, liegt es mir besonders am Herzen. Ich freue mich sehr darüber, dass ich diese Aktion nach meinen eigenen Vorstellungen gestalten konnte.“

Wer Interesse an der Arbeit als FSJler hat, darf sich gern ab sofort auf die Stelle bewerben, die ab September neu besetzt wird. Informationen gibt es unter 0162/3017236 (Bärbel Meyer).

 

Siehe auch: