Jugendwoche für die Region Bad Oeynhausen war gut besucht

Die Band „The Riemes“ aus Rehme sorgte an den Abenden mit modernem und schwungvollem Liedgut für beste Stimmung.HN/Bad Oeynhausen. Ein Team von rund 20 Mitarbeitenden hatte aus dem leerstehenden Martin-Luther-Hof in Rehme eine völlig neue und behagliche „Location“ geschaffen! Kreative und ideenreiche Jugendliche schufen mit Sofas, Papphockern, Kissen, Teppich und einer ausgezeichneten Beleuchtung für ein außerordentliches Ambiente. Die Band „The Riemes“ aus Rehme sorgte an den Abenden mit modernem und schwungvollem Liedgut für beste Stimmung. Vollen Einsatz brachte ein engagiertes Technikteam, so dass das Liedgut bestes ankam.

Gut 200 Jugendliche machten sich an den drei Abenden auf den Weg zur Jugendwoche „I God it!“, die am 25. Juni mit einer Generalprobe begann und am 28. Juni endete. Die Rehmer-Kirchengemeinde hatte die Federführung dieser Veranstaltung mit Jugendreferentin Vanessa Grab übernommen und wurde dabei unterstützt durch Jugendreferent Hannes Noweck aus der Region Bad Oeynhausen und dem CVJM.

Gut 200 Jugendliche machten sich an den drei Abenden auf den Weg zur Jugendwoche „I God it!“

Durch die Abende führten die beiden Moderatorinnen Lea Büker und Lea Haljaste. Als Referent hatte Philipp Kruse aus dem CVJM Lemgo zugesagt. Die Abende standen unter den Themen „gedanklich – handlich – herzlich“. In seiner packenden und bildhaften Weise verstand es der Referent, den Zuhörern den Glauben an einen realen und persönlichen Gott deutlich zu machen. So verglich er das Kommen Jesu zu Weihnachten in der Bibel mit einem Zuckerbäcker mit süßem Hirtenstab oder zauberte aus einem großen Herzen ein Kreuz hervor. Nach dem Segen und Musik war der Abend noch nicht beendet. Es ging noch lange weiter mit Gesprächen, diversen Snacks und Getränken im Foyer.

 

Siehe auch: