Fo(u)r C. - Jugendtreff Nord nutzte das lange Wochenende

Viele Spaß auf der Weser beim Kanu-Trip des Jugendreferats.BW/Bad Oeynhausen. „Für mich war schon letztes Jahr klar, dass ich mich wieder anmelde zur Kanutour," berichtete Lèan Slomke mit leuchtenden Augen. Gemeinsam mit den anderen Jugendlichen paddelte sie an dem langen Wochenende über Fronleichnam in einem der acht Kanadiern auf der Weser von Bodenwerder nach Bad Oeynhausen.

Angeboten wurde die viertägige Kanufreizeit vom Fo(u)r C. - Jugendtreff Nord, einer Einrichtung des Ev. Jugendreferates im Kirchenkreis Vlotho. Mit viel Spaß und Einsatz trotzen die 24 Kanuten Wind und Wetter, übernachteten in ihren mitgebrachten Zelten und verpflegten sich eigenständig unter Anleitung. „Mich hat besonders beeindruckt, dass selbst bei stürmischem Wind niemand den Mut verloren hat und sich alle gegenseitig unterstützten. Falls nötig, wurden sogar die Bootsbesatzungen neu zusammen gestellt“, betont Julian Held, der in diesem Jahr die Freizeit leitete. Als ausgebildeter Erzieher weiß er, dass das nicht immer selbstverständlich ist.

Als besonders spannend erlebte die Gruppe die Schleusung in Hameln. Aber auch das abwechslungsreiche Abendprogramm und die besinnlichen Abendabschlüsse sorgten für eine harmonische und entspannte Stimmung. „Bei uns kippte nie die Stimmung, höchstens mal ein Boot“, bemerkte Mitarbeiter Finn Hinzmann mit einem Augenzwinkern. Eine Neuauflage im nächsten Jahr ist bereits geplant.

 

Siehe auch: