Momente der Begegnung im Ev. Jugendreferat
Die Moments Band in Löhne.YW/Löhne. „Moments to meet", der Jahresempfang des Ev. Jugendreferates für die ehrenamtlich Mitarbeitenden in der Kinder- und Jugendarbeit fand dieses Jahr am 02. Februar im Gemeindehaus in Mahnen statt.

Nach einer musikalischen Einleitung durch Antonia, Lucas, Patrick und Jack Luis von der Ten Sing Löhne – Band begrüßte Synodaljugendpfarrer Torsten Willimczik die über 80 ehrenamtlich Mitarbeitenden jeden Alters, die an diesem Abend den Weg nach Löhne gekommen waren. Ein Abend der für sie organisiert wurde, um Danke! zu sagen. Danke für ihren unermüdlichen Einsatz in der Kinder- und Jugendarbeit, ohne den so viele Projekte wie KonfiCamp, Jungschargruppen, Kinderkirche, offene Angebote, TEN SING, Freizeiten, Ferienspiele, etc. gar nicht möglich wären.

Neben einer packenden Andacht zur Jahreslosung von Jugendreferent Hannes Noweck und einem Jahresrückblick in Bildern mit Danksagungen durch JugendreferentIn Bärbel Meyer und Michael Manhart wurde fröhlich geschlemmt, geredet, gelacht und gesungen.

So manch einer, der eben erst andere ehrenamtlich Mitarbeitende kennen gelernt hatte, trat nach der „Schlacht" am Buffet im „Kampf der Regionen" gegen eben diese an. Bei Kirchenkreis 40, Aktion 20, Bibel 30 und Musik 10 eiferten die vier Teams der Regionen, Bad Oeynhausen, Löhne, Porta Westfalica und Vlotho unter viel Gelächter und Anfeuerungsrufen um den Sieg und Gewinn des „Moments to meet Awards". Das Wissens- und Aktionsspiel gewann die Gruppe aus der Region Vlotho und tritt im nächsten Jahr gewiss wieder an, um diesen zu verteidigen.

Mit begleitenden Worten von Torsten Willimczik fand dann das Programm langsam seinen Ausklang, wobei einige auch über diesen hinweg noch gerne ein wenig bei alkoholfreien Cocktails plauderten und sich austauschten.

Der Jahresempfang bot wieder einmal die Gelegenheit zu sehen, wie vielfältig die Arbeit des Ev. Jugendreferates im Kirchenkreis Vlotho ist und wie vielfältig die Gruppe der ehrenamtlich Mitarbeitenden ist. Über alle Unterschiede hinweg konnte man einen geselligen und gutgelaunten Abend miteinander verbringen, der jedes Jahr mit viel Liebe von allen hauptamtlich Mitarbeitenden gestaltet wird. Auch dafür gilt es „Danke" zu sagen.


 

Siehe auch: