Am 15.1. Sammelaktion für einen guten Zweck in Vlotho
Helfen für einen guten ZweckHUST/Vlotho. Kaum hat jede/r seinen oder ihren Weihnachtsbaum erworben und schon stellt sich wieder die alljährliche Frage, wohin mit dem guten Stück, wenn er denn nach dem Feste ausgedient hat und durch ständiges Nadelrieseln daran erinnert, dass nun die Zeit gekommen ist sich um den weiteren Verbleib des Baumes zu kümmern.

Damit niemand sich hier unnötig Sorgen machen muss, bemühten sich Jugendrotkreuz und Ev. Jugend Vlotho in den letzten Wochen, die sich jährlich neu stellende Frage: "Wohin mit dem nach dem Weihnachtsfest ausgedienten Baum?", verantwortungsvoll zu klären.

Und so ist es den beiden Jugendorganisationen durch ihr Engagement wieder einmal gelungen, diesen ehrenamtlichen Dienst am Bürger in Form der bewährten Weihnachtsbaum-Sammel-Aktion und im Auftrag der Stadt Vlotho zu organisieren. Wie „alle Jahre wieder" haben sich die "Evangelische Jugend Vlotho" und das "Jugendrotkreuz Vlotho" zusammengetan, um gemeinsam für das Vlothoer Stadtgebiet die alljährliche "Weihnachtsbaum-Sammel-Aktion" durchzuführen.

Ehrenamtlich mitarbeitende Jugendliche werden am Samstag, dem 15.01.2011 zwischen 9.30 und 18.00 Uhr mit Fahrzeugen durch die Vlothoer Ortsteile ziehen um gegen eine Spende von mind. € 2,50 die ausgedienten Bäume abzuholen. Die Fahrzeuge werden von Vlothoer Firmen, Landwirten und Privatleuten kostenlos zur Verfügung gestellt. Die Aktion ist ja mittlerweile auch fest im Umwelt- und Entsorgungskalender 2010 der Stadt Vlotho eingetragen, der ja in diesen Tagen verteilt wird.

Die Spenden der diesjährigen Sammelaktion sollen für den Aufbau einer Kinder- und Jugendarbeit bei unserem langjährigen Begegnungspartner in Liptovský Trnovec in der Slowakischen Republik verwendet werden. Die Ev. Jugend Vlotho ist bereits seit 1982 mit der kleinen Kirchengemeinde in Liptovský Trnovec in der Mittelslowakei verbunden. Immer wieder gab es in diesen Jahren gegenseitige Besuche und Unterstützungsformen.

So haben die Vlothoer Weihnachtsbaumsammlungen der vergangenen Jahre erheblich dazu beigetragen, das in dem kleinen Dorf am Fuße der West-Tatra ein Freizeit- und Begegnungshaus mit dem Namen „Elpis" (Hoffnung) entstehen konnte. In diesem Begegnungshaus waren wir erst vor wenigen Wochen mit Jugendlichen aus Vlotho und dem Kreis Herford, aus Belarus und der Slowakei im Rahmen des Ökumenischen Modellprojektes zusammen.

Bei dieser multinationalen Jugendbegegnung entstand bei den slowakischen Jugendlichen der Wunsch in ihrer Gemeinde eine eigenständige Kinder- und Jugendarbeit aufzubauen. Diese nachhaltige Wirkung unserer internationalen Begegnungsarbeit möchten wir jetzt unterstützen und auf eine finanziell solide Basis stellen. Das ist eine nachhaltige Hilfe zur Selbsthilfe. Dafür brauchen wir Ihre Unterstützung und die der Vlothoer Bevölkerung!