Evangelischer Kirchenkreis Vlotho - Evangelische Kirche in Bad Oeynhausen, Löhne, Porta Westfalica und Vlotho - Startseite https://www.kirchenkreis-vlotho.de/website/ Tue, 14 Aug 2018 15:24:50 +0200 Joomla! - Open Source Content Management de-de Der Pfarrberuf - wie wär's? https://www.kirchenkreis-vlotho.de/website/kirchenkreis/aktuell/3106-der-pfarrberuf-wie-w%C3%A4r-s.html https://www.kirchenkreis-vlotho.de/website/kirchenkreis/aktuell/3106-der-pfarrberuf-wie-w%C3%A4r-s.html

Abituriententagung zum Beruf „Pfarramt“ im September

AbiTagung der Westfälischen Landeskirche im September 2018EKvW/Bielefeld. Am 27. September 2018 und am 28. September 2018 findet zum zweiten Mal in Haus Villigst die vom Ausbildungsdezernat der Evangelischen Kirche von Westfalen organisierte Abituriententagung „Pfarramt“ statt. Während dieser Tagung informieren wir über das Studium der Evangelischen Theologie mit dem Studienziel „Pfarramt“ und geben viele Informationen über den Pfarrberuf an alle interessierten Abiturientinnen und Abiturienten weiter.

Die AbiTagung für Abiturientinnen und Abiturienten ist der Tipp für alle, die mit dem Gedanken spielen, evangelische Theologie zu studieren. An zwei kostenfreien Tagen in Haus Villigst werden (fast) alle Fragen rund um das Theologiestudium und den Pfarrberuf beantwortet. Wenn Du überlegst, ob ein Theologiestudium zu Dir passt und Du darüber nachdenkst, ob der Pfarrberuf etwas für Dich ist, dann bist Du bei der AbiTagung genau richtig.

]]>
rainer@labie.de (Rainer Labie) Haupteintrag Aktuell Nachrichten Thu, 26 Jul 2018 11:44:51 +0200
Verrückte Maschinen selbstgemacht https://www.kirchenkreis-vlotho.de/website/arbeitsfelder/jugendreferat/aktuell/3104-verr%C3%BCckte-maschinen-selbstgemacht.html https://www.kirchenkreis-vlotho.de/website/arbeitsfelder/jugendreferat/aktuell/3104-verr%C3%BCckte-maschinen-selbstgemacht.html

Kreative Ideen bei der dreitägigen Ferienspielaktion im Fo(u)r C

Tolle Ergebnisse: Tristan, Mattis, Bärbel Meyer, Fynn Luca, Kilian Löffler, Eric, Mika, Silas, Nico, Alek, Moritz und Lennart zeigen ihre verrückten Maschinen. | Foto: Sven HinzmannBM/Bad Oeynhausen. Hämmern, bohren, schrauben - mit ganz viel Fantasie waren die Teilnehmer des Workshops "Crazy machines" zu Beginn der Sommferien im Fo(u)r C. - Jugendtreff Nord am Werk, als sie ihre verrückten Maschinen ihren eigenen Vorstellungen entsprechend bauten.

„Als ich acht Jahre alt war, habe ich in der Schule schon Flyer von dem Projekt gesehen. Damals war ich leider zu jung, um teilzunehmen. Deshalb habe ich mich riesig gefreut, dass Crazy machines wieder angeboten wird und mir war sofort klar - diesmal bin ich dabei,“ betont Mattis und präsentiert stolz seine selbst kreierte Maschine. „Ich hatte auch schon einiges von Crazy machines gehört und war im Vorfeld sehr gespannt. Ich hätte nicht gedacht, dass die Jungen mit soviel Begeisterung bei der Sache sein werden“, bestätigt Kilian Löffler, der aktuell sein freiwilliges diakonisches Jahr im Jugendtreff absolviert und zum ersten Mal als Mitarbeitender dabei war.

]]>
rainer@labie.de (Rainer Labie) Haupteintrag Jugendarbeit Arbeistfelder Thu, 19 Jul 2018 11:43:37 +0200
Oratorium von und mit Etta Scollo https://www.kirchenkreis-vlotho.de/website/arbeitsfelder/kirche-und-kultur/kuk-aktuell/3105-oratorium-von-und-mit-etta-scollo.html https://www.kirchenkreis-vlotho.de/website/arbeitsfelder/kirche-und-kultur/kuk-aktuell/3105-oratorium-von-und-mit-etta-scollo.html

„La Catastròfa: Oratorium für Marcinelle“ am 22. August in Bad Oeynhausen

Etta Scollo | Foto: Luca LuccesiUdo SamelHB/Bad Oeynhausen. Das diesjährige 17. Internationale Literaturfest ‚Poetische Quellen‘ beginnt am Mittwoch, dem 22. August, mit einem außergewöhnlichen Konzert in der ‚Auferstehungskirche am Kurpark‘ in Bad Oeynhausen: um 19.30 Uhr wird dort ein Oratorium aufgeführt, das eindringlich die Wirklichkeit von Leid und Tod thematisiert, aber dabei dann auch zu einer wunderbaren Hymne auf das Leben wird!

Basierend auf dem Buch „La Catastròfa“ des italienischen Schriftstellers Paolo Di Stefano hat die großartige sizilianische Sängerin und Komponistin Etta Scollo ein Oratorium über ein Bergwerksunglück geschrieben, das als eines der dunkelsten Kapitel der italienischen und europäischen Nachkriegsgeschichte gilt: am 8. August 1956 starben in der belgischen Stadt Marcinelle 262 der dort unter katastrophalen Bedingungen lebenden und arbeitenden Bergleute – darunter 126 italienische Gastarbeiter.

]]>
rainer@labie.de (Rainer Labie) Haupteintrag Kirche und Kultur Arbeistfelder Thu, 19 Jul 2018 11:30:13 +0200
Küster mit Kantate verabschiedet https://www.kirchenkreis-vlotho.de/website/kirchengemeinden/vlotho/st-stephan/aktuell/3103-k%C3%BCster-mit-kantate-verabschiedet.html https://www.kirchenkreis-vlotho.de/website/kirchengemeinden/vlotho/st-stephan/aktuell/3103-k%C3%BCster-mit-kantate-verabschiedet.html

Kantatengottesdienst mit Projektchor in Vlotho St. Stephan

Klangvoll: Unter dem ausdrucksstarken Dirigat von Kantorin Liga Auguste erklang Bachs Pfingskantate im Gottesdienst in St. Stephan.scs/Vlotho. „Erschallet, ihr Lieder! Erklinget, ihr Saiten!“ So klang es vielstimmig durch die Vlothoer Kirche St. Stephan. Rund 50 Sängerinnen und Sänger waren der Einladung von Kantorin Liga Auguste gefolgt, Johann Sebastian Bachs Pfingstkantate (BWV 172) als „Kantate zum Mitsingen“ in nur zwei Proben einzustudieren und im Gottesdienst mit Orchester und Solisten aufzuführen.

„Eine wunderbare Möglichkeit für Menschen, die immer schon mal ausprobieren wollten, im Chor zu singen, bisher aber nicht die Zeit oder den passenden Anlass gefunden haben. Einzige Voraussetzung war Spaß am Singen“, so Kantorin Liga Auguste. Engagiert studierten Gäste und Kantoreimitglieder an St. Stephan gemeinsam Eingangschor und Choral ein, schwitzten gemeinsam bei Sommerhitze und über Bachschen Koloraturen und probten unermüdlich. Dass das Konzept der Kantorin aufgegangen war, davon konnten sich die Gottesdienstbesucher am Sonntag überzeugen.

]]>
rainer@labie.de (Rainer Labie) Haupteintrag Vlotho St. Stephan Kirchengemeinden Thu, 19 Jul 2018 11:22:48 +0200
Unterstützung durch „KuK!“ https://www.kirchenkreis-vlotho.de/website/arbeitsfelder/kirche-und-kultur/kuk-aktuell/3102-unterst%C3%BCtzung-durch-%E2%80%9Ekuk-%E2%80%9C.html https://www.kirchenkreis-vlotho.de/website/arbeitsfelder/kirche-und-kultur/kuk-aktuell/3102-unterst%C3%BCtzung-durch-%E2%80%9Ekuk-%E2%80%9C.html

Wieder Spenden der Aktion „Kulturarbeit trotz(t) Armut“ überreicht

Wieder Spenden für einen guten Zweck: v.l. Pfarrer Hartmut Birkelbach („KuK!“), Maren Doehmen vom  Begegnungszentrum Druckerei in Bad Oeynhausen und Pfarrer Rainer Schulz aus Porta Westfalica, Flüchtlingsbeauftragter des Kirchenkreises VlothoRL/Bad Oeynhausen. Dank der attraktiven Angebote der Kulturarbeit („KuK!“) im Evangelischen Kirchenkreis Vlotho, zu denen viele Menschen kommen, ist es Pfarrer Hartmut Birkelbach möglich, zweimal im Jahr sozial-diakonische Einrichtungen mit einer Spende zu unterstützen. Ein Euro von jeder verkauften Eintrittskarte wird angespart, um damit Organisationen zu fördern, die sich besonders gegen Kinderartmut einsetzen und Familien helfen, die nicht viel Geld zur Verfügung haben. Zwei Schecks mit jeweils 500 Euro konnten jetzt wieder überreicht werden.

Dieses Mal hatte der Arbeitskreis des Kulturreferats entschieden, das Geld zum einen an das Begegnungszentrum Druckerei in Bad Oeynhausen zu geben. Diese Einrichtung bietet mit ihrer sozio-kulturellen Arbeit vielen Menschen eine Möglichkeit, an Veranstaltungen und Aktionen teilzunehmen, die sich so etwas sonst nicht leisten könnten. „Durch die Spenden können wir zum Beispiel das Abo für das Kindertheater Berechtigten zum halben Preis anbieten“, sagte Maren Doehmen vom Begegnungszentrum bei der Spendenübergabe. Darüber hinaus sei, so Doehmen weiter, die mittlerweile etablierte Veranstaltungsreihe „Kinderkram“ sogar durch eine frühere KuK-Benefiz-Spende ins Leben gerufen worden. Auch hierfür werde nun die neue Spende Verwendung finden.

]]>
rainer@labie.de (Rainer Labie) Haupteintrag Kirche und Kultur Arbeistfelder Wed, 18 Jul 2018 10:39:30 +0200
Berührender musikalischer Abschied https://www.kirchenkreis-vlotho.de/website/kirchengemeinden/bad-oeynhausen/altstadt/aktuell/3100-ber%C3%BChrender-musikalischer-abschied.html https://www.kirchenkreis-vlotho.de/website/kirchengemeinden/bad-oeynhausen/altstadt/aktuell/3100-ber%C3%BChrender-musikalischer-abschied.html

Chorleiter Leo Quezon im Internationalen Gottesdienst verabschiedet

Gemeinschaft: Das Team des Internationalen Gottesdienstes an der Auferstehungskirche mit dem Chor und den Besuchern aus Indonesien. Zum letzten Mal leitete Leo Quezon (vorn 2.v.r.) den von ihm ins Leben gerufenen Chor. scs/Bad Oeynhausen. „Durch die Sprache der Musik hat Gott uns verbunden“, sagte Leo Quezon. Der Gründer und Chorleiter des Internationalen Chores, der die Internationalen Gottesdienste an der Auferstehungskirche am Kurpark mitgestaltet, wurde feierlich im Gottesdienst verabschiedet.

Drei Jahre lang hatte er mit seiner Frau Priscilla Pascua-Quezon in Ostwestfalen gelebt. Während sie dieser Zeit für die Freie evangelische Mission in Bielefeld-Bethel gearbeitet hatte, baute er den inzwischen etwa zwölf Sängerinnen und Sänger starken Chor auf. Nun zieht das Paar wieder auf die Philippinen. „Neue Aufgaben warten dort auf euch“, sagte Pfarrer Christian Hohmann in seiner Dankesrede. „Wir dürfen auf dem Fundament, das ihr bei uns gelegt habt, weiter aufbauen. Unsere Gottesdienste sind durch den Chor lebendiger geworden. Und die Lieder, die du ausgewählt und zum Teil auch selbst komponiert hast, haben uns sehr berührt.“

]]>
rainer@labie.de (Rainer Labie) Haupteintrag Altstadt Kirchengemeinden Thu, 12 Jul 2018 12:54:18 +0200
Wasserspiele und Grillbuffet https://www.kirchenkreis-vlotho.de/website/kirchengemeinden/bad-oeynhausen/wichern/aktuell/3101-wasserspiele-und-grillbuffet.html https://www.kirchenkreis-vlotho.de/website/kirchengemeinden/bad-oeynhausen/wichern/aktuell/3101-wasserspiele-und-grillbuffet.html

Viele Aktionen beim Gemeindefest in der Wicherngemeinde

Erfrischend: Viel Spaß hatten die Besucher beim Gemeindefest an der Heilig-Geist-Kirche. scs/Bad Oeynhausen. Die „Vielfalt der Schöpfung“ mit allen Sinnen erleben konnten die zahlreichen Besucher des Gemeindefestes, das unter diesem Motto in der Wicherngemeinde rund um die Heilig-Geist-Kirche gefeiert wurde. Im Festgottesdienst wurden die neuen Katechumenen vorgestellt.

Die „Schukis“ genannten Kindergartenkinder, die zum kommenden Schuljahr in die Grundschule wechseln werden, führten mit ihren Erzieherinnen ein Anspiel über die Verwandlung der Raupe Nimmersatt zum Schmetterling auf. „Passend zum Wechsel vom Kindergarten in die Schule“, sagte Presbyterin Ulrike Weißflog. Nach dem Gottesdienst erfrischten sich vor allem die jungen Besucher mit Wasserspielen auf der Wiese an der Kirche. Unterstützt von Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr hatten Gemeindemitglieder einiges für Spiel und Spaß vorbereitet. Mit dem kräftigen Strahl aus dem dicken Feuerwehrschlauch Flaschen umzukegeln, machte nicht nur den Mädchen und Jungen Freude.

]]>
rainer@labie.de (Rainer Labie) Haupteintrag Wichern Kirchengemeinden Wed, 11 Jul 2018 13:00:37 +0200
Vom Prinzen, der nicht heiraten wollte https://www.kirchenkreis-vlotho.de/website/kirchengemeinden/bad-oeynhausen/altstadt/aktuell/3098-vom-prinzen,-der-nicht-heiraten-wollte.html https://www.kirchenkreis-vlotho.de/website/kirchengemeinden/bad-oeynhausen/altstadt/aktuell/3098-vom-prinzen,-der-nicht-heiraten-wollte.html

Kindermusical der Musik-AG begeistert die Zuschauer

Fröhlich: Die Musik-AG der OGS Altstadt brachte das Kindermusical „Vom Prinzen, der nicht heiraten wollte“, auf die Bühne.scs/Bad Oeynhausen. „Schon seit Jahren träumte Prinz Flauserich I. von Schloss Schnuckelstein von der ganz großen Liebe. Doch als er die reizende Prinzessin Antonia trifft, steht er sich selbst im Weg. Denn er ist fest davon überzeugt, seine Traumprinzessin zuerst vor einem Drachen retten und aus allerlei Gefahren befreien zu müssen, um auf diese Weise ihr Herz zu gewinnen. Dabei möchte Antonia einfach nur heiraten“, erläuterte Kreiskantor Harald Sieger, der die Musik-AG am Offenen Ganztag (OGS) der Grundschule Altstadt leitet, die Geschichte des Kindermusicals. Bei der Aufführung „Vom Prinzen, der nicht heiraten wollte“ spielten und sangen 30 Mädchen und Jungen aus allen vier Klassenstufen mit.

Mit Spannung erlebten rund 120 kleine und große Zuschauer in der Turnhalle der Grundschule mit, welche Rolle die im Wald hausende Räuberbande spielte und wie die königliche Hochzeit zuletzt doch noch stattfinden konnte. „Alle haben mit viel Engagement ihre Rollen gelernt. Manche sind bereits im vierten Jahr dabei. Andere haben tragende Rollen übernommen, obwohl sie erst seit kurzem in Deutschland sind“, sagte Susanne Wallmann vom Team der OGS. Gemeinsam mit Christine Meier, Martina Kelly und Katharina Dikarew hat sie die Organisation, Einstudierung und Kulissenbau übernommen, während Harald Sieger die musikalische Leitung inne hatte.

]]>
rainer@labie.de (Rainer Labie) Haupteintrag Altstadt Kirchengemeinden Tue, 10 Jul 2018 12:14:05 +0200