Ein Ehrenamt für mich

Sinnstiftung im Alltag: Schulungen für den Besuchsdienst mit Diakonin Ina Rohleder ab 15. April online

Der Kirchenkreis Vlotho bietet auch in diesem Frühjahr wieder eine Basisschulung zum Thema Besuchsdienst an. Sie richtet sich an Menschen, die anderen Zeit widmen möchten, um bei einer persönlichen Begegnung die Sorgen und Nöte des Alltags zu teilen. Die zuhören, Anteil nehmen und trösten möchten.

Ina Rohleder vom Kirchenkreis Vlotho hat das Schulungsprogramm ins Leben gerufen, das am 15. April online geht und insgesamt fünf kostenlose Module umfasst. „Wer sich für diese Qualifizierung entscheidet, wird durch alltagspraktische, spirituelle und soziale Unterstützung auf die Aufgaben vorbereitet“, wirbt die Diakonin, die in der Fachstelle für Seelsorge im Alter speziell die Belange der Senioren im Blick hat. Doch nicht nur: „Wir haben festgestellt, dass es auch in Krankenhäusern und Rehakliniken sowie in den Gemeinden selbst großen Bedarf an seelischer Unterstützung gibt. Darum bieten wir eine übergreifende Ausbildung zum Besucher/zur Besucherin an, bei der man sich im letzten Modul auf seinen Einsatzbereich spezialisiert “, erläutert Ina Rohleder.

Als Zielgruppe sieht sie vorrangig Erwachsene ab 55 Jahren, die sich in einem freien Zeitfenster sozial engagieren möchten. „Sind die Kinder aus dem Haus und der Ruhestand naht, suchen viele nach einer sinnstiftenden neuen Aufgabe“, weiß die Diakonin. Auch Kurzarbeit oder „viel freie Zeit“ durch die besonderen Umstände der Pandemie kennzeichnen die Interessenlage von Menschen, die jetzt verstärkt an die Fachstelle herantreten. Darunter sind auch Interessenten in der Lebensmitte, bisweilen sogar Jugendliche, die sich angesprochen fühlen. „Bereits bei dem Vorläufer-Modell „Zeitgefährten“ haben wir gesehen, wie gut ein solcher Besuchsdienst funktionieren kann“, sagt die Diakonin, die durch ihre Tätigkeit im Seniorenbeirat von einem oft negativen Altersbild, von gefühlter Wertlosigkeit und Einsamkeit weiß und gegensteuern möchte. „Für diese Aufgabe sind Frauen und Männer gleichermaßen geeignet“, wirbt sie im Hinblick auf ein Geschlechter- und Altersmix bei den Besuchenden. „Selbst eine 19-Jährige hat sich schon bei uns qualifiziert, um sich im sozialen Berufsfeld zu erproben“. 

Das Interesse an den Kursen, die zweimal jährlich im Frühjahr und im Herbst stattfinden, ist groß. Trotz der Pandemie sei der letzte Kurs „quasi ausgebucht“ gewesen, sagt Ina Rohleder. Wichtig ist der Diakonin der Hinweis, dass diese Qualifizierung sich zwar am christlichen Menschenbild orientiert, eine konfessionelle Bindung aber keine Voraussetzung zur Teilnahme ist. „Es besteht im Anschluss an den Kurs auch keine Verpflichtung zur Weiterarbeit“, stellt sie klar. Ein offenes Modell also, bei dem die Gebenden auch viel über sich selbst lernen können, über eigene Ressourcen und Fähigkeiten. Nicht zuletzt darum wirbt Diakonin Ina Rohleder auch in anderen Kirchenkreisen für Nachahmer: „Ich bin in dieser Sache die einzige Synodalbeauftragte der Westfälischen Landeskirche. Das zeigt, dass es übergreifende Wertschätzung für solche Dienste gibt“, fügt sie hinzu.

Bei Interesse ist Ina Rohleder direkt ansprechbar unter Telefon 05731-1805.21 oder per E-Mail. Die Termine für die Schulungen sind der 15.04., 22.04.,29.04. und 06.05. sowie ein Zusatztermin für das fünfte Modul, abhängig von dem gewünschten Einsatzbereich. Nähere Einzelheiten zu Dauer und Inhalten der Schulung können bei Ina Rohleder erfragt werden.

Irmgard R. aus Bad Oeynhausen bekommt seit Anfang des Jahres einmal pro Woche Besuch von einer Zeitgefährtin. Gerade in Zeiten der Pandemie weiß sie diesen Kontakt sehr zu schätzen. Im Bericht erzählt Sie, was der Besuchsdienst für sie bedeutet.

Unter anderem haben die Basisschulung für den Besuchsdienst im Kirchenkreis Vlotho besucht und sind jetzt ausgebildete Zeitgefährten (v.l.n.r.): Jürgen Henning, Roswitha Obermann, Kerstin Vogel, Tanja Stürzebecher, Kathi Joosten, Erika Lüth, Barbara Emde, Diana Meyer und Claudia Hensler.

Ehrenamt im Kirchenkreis Vlotho

In den Kirchengemeinden und den stationären Einrichtungen hier im Kirchenkreis Vlotho gibt es vielerlei Möglichkeiten sich zu engagieren. Auf den ersten Blick kann das unübersichtlich sein.

Sicher fragen Sie sich zunächst,

  • welche Angebote gibt es?
  • was für eine Aufgabe suche ich?
  • wo finde ich ein passendes Engagement für mich?
  • welche Wünsche kann ich mir dabei erfüllen?
  • brauche ich eine Vorbereitung für ein Engagement?

Die Ehrenamtskoordinatorin steht Ihnen als Ansprechpartnerin zu Seite. Sie hilft, Ihre Fragen zu beantworten, gibt Auskunft über mögliche Engagements-Bereiche und vermittelt, wenn Sie möchten, zu passenden Kontaktpersonen vor Ort.

Ina Rohleder, Diakonin
Tel. 05731 1805-21
E-mail

Besuchsdienste

Sie sind auf der Suche nach einer neuen Aufgabe? Ihre Kinder sind aus dem Haus? Der Ruhestand ist in greifbarer Nähe? Der Job verlangt Ihnen nicht das Letzte ab? Sie sind gerne mit Menschen in Kontakt? 
Wir hätten da was für Sie! Unsere Basisschulung „Menschen besuchen“! Wir schulen Sie – bereiten Sie auf Besuche vor. Und Sie wählen ihren Wunschbereich: Ihre Gemeinde, Krankenhaus, Rehaklinik, Altenheime.

Für weitere Informationen fragen Sie in Ihrer Kirchengemeinde nach dem Flyer oder melden sich direkt heute noch bei Diakonin Ina Rohleder im Kreiskirchenamt unter Tel. 05731 1805-21 oder per E-Mail.

Seelsorge im Seniorenheim

Viele alte und hochaltrige Menschen leben heute in Seniorenheimen. Gerade in diesem Lebensabschnitt verdienen sie unsere besondere Wahrnehmung und Wertschätzung. Der Seelsorgedienst ist uns deshalb ein großes Anliegen. Seelsorge braucht Zeit und einen vertrauensvollen Beziehungsaufbau. Ehrenamtlich Mitarbeitende bereichern gerade mit ihren Gaben und Talenten diesen Dienst im Besonderen.

Wir suchen Menschen, die Interesse daran haben, ältere Menschen kennen zu lernen und ihnen zu begegnen. Menschen, die

  • die Fähigkeit haben, mit Freundlichkeit und Aufgeschlossenheit ins Gespräch zu kommen und gut zuzuhören,
  • tolerant und offen sind,
  • sich vorstellen können, Menschen auch in schwierigen Momenten zu begleiten,
  • über das, was ihnen anvertraut wurde, schweigen.

Wir schulen Sie für diese Aufgabe und begleiten Sie in Ihrem Engagement aufmerksam und hilfreich. Dafür ist es gut,

  • wenn Sie die Bereitschaft mitbringen, sich regelmäßig in einer Gruppe auszutauschen,
  • wenn Sie sich selbst reflektieren und auch Rückmeldungen aus der Gruppe als hilfreich erleben können,
  • dass Sie gerade keine eigene, belastende Situation haben, die es Ihnen erschwert, sich anderen Menschen zu widmen.

Sie bereichern unser Team und erfahren dabei selbst, dass Sie Wichtiges und Sinnvolles für andere tun können. Wir freuen uns auf Sie!

Telefonseelsorge

Für das Team der Ehrenamtlichen in der TelefonSeelsorge Ostwestfalen wird immer Verstärkung gesucht

Die nächste Ausbildungsgruppe der TelefonSeelsorge Ostwestfalen für den ehrenamtlichen Dienst am Telefon und im Internet startet voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte 2019. Die Ausbildung dauert gut ein Jahr und umfasst 150 Stunden. Das bedeutet zweiwöchentliche Termine mittwochabends, die ergänzt werden durch Blockphasen an Wochenenden. Vor dem Start der Ausbildungsgruppe ist Gelegenheit zu einem Gespräch und zu einem Praxistag mit Einblick in die Art und Weise der Arbeit der TelefonSeelsorge Ostwestfalen.

Im Internet gibt es weitere Informationen incl. eines Infofilmes „Mitmachen“ unter www.telefonseelsorge-ostwestfalen.de

Interessierte Frauen und Männer melden sich bitte jetzt. Die TelefonSeelsorge Ostwestfalen steht auch für weitere Auskünfte schriftlich und telefonisch zur Verfügung. Kontaktmöglichkeiten:

Ina Rohleder

Diakonin, Fachstelle "Seelsorge im Alter" & Ehrenamtskoordinatorin

Lennéstr. 3
32545 Bad Oeynhausen
05731 / 18 05 - 21
irohlederdontospamme@gowaway.kirchenkreis-vlotho.de